The Baseballs: Hot Shots

The Baseballs: Hot Shots

Universal

VÖ: 28.05.2021

 

Wertung: 7/12

 

The Baseballs hatten für letztes Jahr sicherlich schon ein paar Pläne in der Schublade, aber dann machte ihnen – wie uns allen – dieses verdammte Virus einen Strich durch die Rechnung. Sam,  Basti  &  Digger machten einfach das, was Musiker durch diese schwierige Zeit trägt: Songs aufnehmen. The Baseballs nahmen sich dafür bekannte Songs der 80er zur Brust und drehten selbige durch den Rockabilly-Fleischwolf. Herausgekommen ist ein Sammelsurium, welches unter normalen Umständen überhaupt nicht zusammen funktionieren würde, bei The Baseballs aber schon.

 

Zum ersten Mal trällert die Truppe auch auf deutscher Sprache. Das Trio hat sich dafür „Rock Me Amadeus“ ausgesucht und drehte den Songs quasi auf links. So würde es vermutlich klingen, wenn Elvis einen Falco-Song singen würde. „Mambo“ ist eine weitere Nummer, die in der Muttersprache gesungen wird. Nun ja, das Stück ist sicher Geschmackssache.  „Kids In Amerika“ funktioniert überraschend gut und der Song ist auch sofort präsent. „Forever Young“ braucht ein paar Augenblicke, aber der Text lässt ja keine Fragen mehr offen. The Baseballs haben dem Stück diese Schwere genommen und eine Leichtigkeit mit auf den musikalischen Weg gegeben.

 

„Don´t Worry Be Happy“ und „A Little Bit“ nerven – auch im Rockabilly-Gewand. „Jump“ von Van Halen hat man so garantiert noch nicht gehört. Das macht schon Spaß und nach den zurückliegenden Monaten ist das nicht die schlechteste Eigenschaft, die eine Band vermitteln kann. „Wake Me Up Before You Go Go“ von Wham ist natürlich wie gemalt für die drei Herren und so gehen sie auch voll und ganz in ihrem Vortrag auf.

 

Musikalisch wird hier oft in die Tasten gehauen und der Slapbass ist natürlich immer präsent. „Time Of My Life“ klingelt ja allen Damen noch wegen „Dirty Dancing“ in den Ohren. The Baseballs legen ein paar Briketts dazu und besonders der Bass knallt ordentlich. „Boys Don´t Cry“ (sehr schön) und „Paradise City“ hat man sicher nicht unbedingt hier vermutet. Letztgenannte Nummer wird zur akustischen Trauerballade umfunktioniert. Interessanter Rausschmeißer.

 

Fazit: The Baseballs sind aufgrund ihrer Coverversionen von Britney Spears oder Rihanna ja bekannt. Mit „Hot Shots“ hat das Trio nun ein Album mit Klassikern der 80er durch den Rockabilly-Fleischwolf gedreht. Das macht bisweilen eine Menge Laune, der ein oder andere Song nervt, was allerdings nicht an The Baseballs liegt und alles in allem ist diese Leichtigkeit genau richtig, denn eine bleiernde Schwere lag ja oft genug über uns.

 

https://www.thebaseballs.com/

 

Text: Torsten Schlimbach

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch