The Allman Betts Band: Bless Your Heart

The Allman Betts Band: Bless Your Heart

BMG

VÖ: 28.08.2020

 

Wertung: 10/12

Tipp!

 

Die Allman Betts Band legt mit „Bless Your Heart“ den Nachfolger des Debüts vor. Die Band nahm 13 Songs auf 2-Inch-Band im legendären Muscle Shoals Sound Studio auf. Memphis und St. Louis waren weitere Aufnahmeorte. Allman junior hat mit seiner Kapelle erneut ein Werk auf den Weg gebracht, welches regelrecht aus der Zeit gefallen ist. Der Gitarrenrock lebt jedenfalls. Alles andere wäre bei diesen Wurzeln auch ein Wunder gewesen.

 

Mit „Pale Horse Rider“ bleiben zu Beginn des Albums keine Fragen offen wohin die Reise mit „Bless Your Heart“ geht. Das ist gut abgehangener Rock, der sich seiner Wurzeln bewusst ist, aber nicht altbacken klingt. „Carolina Song“ ist mehr an Tom Petty denn Southern Rock angelehnt. The Allman Betts Band versteht es auf jeden Fall Bläser und eine Slide Guitar gekonnt in Szene zu setzen. „King Crawler“ ist in dieser Hinsicht eine Offenbarung. „Ashes My Lovers“ klingt wie eine dieser Stones-Balladen aus den 70ern – also ebenfalls ganz groß.

 

„Savannah´s Dream“ ist eine Fusion-Jazz-Prog-Nummer, die sich über zwölf Minuten zieht. Da es sich hierbei um eine reine Instrumentalnummer handelt, kann man sich voll und ganz auf die Musik konzentrieren. Das Rockstück „Airboats & Cocaine“ wird sicher all jene, die einen Hang zum traditionellen und klassischen Rock haben, wieder abholen. Das entspannte „Southern Rain“ trägt die Richtung ja schon im Titel. Die Nummer erinnert aber auch ein bisschen an Mark Knopfler. „Rivers Run“ kommt fast schon als Lagerfeuer-Nummer daher, während „Magnolia Road“ ordentlich Betrieb macht. Die Slide Guitar ist das Prunkstück dieses Tracks. „Should We Ever Part" besticht durch den eindringlichen Gesang von Allman und die Fuzz Guitar von Betts.

 

Mit der Ballade „The Doctor´s Daughter“ wird der Album-Endspurt eingeläutet. Abermals ist es die brillante Slide Guitar, die dieses Stück trägt. „Much Obliged“ plätschert ganz nett dahin, bevor „Congratulations“ das Werk in Americana-Gefilden ganz geschmeidig beendet.

 

Fazit: „Bless Your Heart“ von The Allman Betts Band ist ein ganz starkes Album mit Americana-, Rock- und ein bisschen Country-Einschlag. Ein traditionelles Werk, welches aber keineswegs altbacken klingt. Man kann das Ganze auch unter Roots-Rock verbuchen. Ein starkes Werk für Musikliebhaber!

 

https://www.allmanbettsband.com/

 

Text: Torsten Schlimbach

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch