Sodom: M-16 (20th Anniversary Edition)

Sodom: M-16 (20th Anniversary Edition)

BMG

VÖ: 26.11.2021

 

Wertung: 10/12

Tipp!

 

Vor 20 Jahren wurde eines der wichtigsten Thrash-Metalalben überhaupt veröffentlicht. „M-16“ von Sodom war ein ziemliches Brett und sprach auch inhaltlich den Anhängern aus dem Herzen. Die Band legte mit diesem Werk ein Konzeptalbum vor und befasste sich mit dem Vietnamkrieg. Der Song „Napalm In The Morning“ lässt da beispielsweise keine Fragen mehr offen. Jetzt wird dieser Meilenstein als Geburtstagsedition erneut veröffentlicht. Sodom-Schlagzeuger Toni Merkel hat das Album neu gemastert. Der geneigte Fan darf sich auch über Bonusmaterial freuen. Erhältlich ist das nun als Deluxe 4LP Boxset, 2LP und 1CD Mediabook.

 

Das Mediabook ist von der Haptik natürlich eine feine Geschichte. Das Buch ist sehr stabil und dürfte sich im Fanschrein gut machen. Unveröffentlichte Fotos und zwei gute Bonustracks machen die Geschichte ebenfalls attraktiv. Diese Veröffentlichung ist also auch für all jene interessant, die das Teil schon im Schrank stehen haben.

 

„M-16“ ist erstaunlich gut gealtert, klingt mitunter gar recht frisch. Der Ansatz ist musikalisch teilweise sogar auf dezente Art und Weise progressiv. Die Riffs kommen dabei oft recht knackig daher. Tom Angelripper singt mit seiner rauen Stimme wie ein reudiger Straßenköter. Entweder man mag diese Art oder nicht. Dazwischen gibt es nichts. Auf dem Album gibt es mit „Among The Weirdcong“ auch mal einen Song, der eher im Midtempobereich angesiedelt ist. Uptempo-Stücke wie „Minejumper“ oder „Lead Injection“ fräsen dafür alles weg. „Surfin´ Bird“ ist sowieso die volle, punkige Dampframme. Die Nummer passt immer noch nicht so richtig in das Gesamtbild und ist den Sound betreffend der Ausreißer der Scheibe. „Marines“, „Genocide“ sowie der Titeltrack sind nicht nur echte Dampfwunder, sondern bestechen auch durch diesen unwiderstehlichen Groove! Bilder von Krieg, Verrohung und Verwüstung, von Missständen und Auswüchsen westlicher Zivilisation werden hier in harsche Metal-Klänge und unmissverständliche Worte gekleidet!

 

Fazit: „M-16“ von Sodom ist ein Klassiker, der nichts an seiner Brillanz und Faszination eingebüßt hat. Mittlerweile hat die Scheibe auch schon zwanzig Jahre auf dem Buckel, aber hat immer noch keinen Staub angesetzt. Gefeiert wird nun mit drei verschiedenen Konfigurationen. Die Aufmachung stimmt, das Bonusmaterial sowieso und das neue Mastering ist durchaus gelungen – ohne dabei den ursprünglichen Sound zu verfälschen. Ein Genreklassiker, der in keiner Sammlung fehlen darf!

 

https://SodomOfficial.lnk.to/M-16PR

 

Text: Torsten Schlimbach

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch