George Benson: Weekend In London

George Benson: Weekend In London

Mascot Label Group

VÖ: 13.11.2020

 

Wertung: 10/12

Tipp!

 

George Benson ist ein ganz Großer seiner Zunft. Musikliebhaber liegen dem Mann zu Füßen. Es ging somit ein Traum für die 250 Anwesenden in Erfüllung, die Benson im Londoner Ronnie Scott's Jazz Club letztes Jahr sehen konnten. Eigentlich steht der Mann ja auf größeren Bühnen. Es konnte also nicht jeder, der in den Club wollte, mit Tickets versorgt werden. Selbstverständlich wurde das mitgeschnitten und nun kann jeder der will, das Konzert zumindest aus der Konserve genießen. Kevin Shirleys ist hier übrigens für die Produktion verantwortlich.

 

Das Set speist sich aus den eigenen Songs von Benson, aber auch aus einigen Coverversionen. Eröffnet wird der Songreigen mit „Give Me The Night“. Mit was auch sonst? Die Nummer aus den 80ern groovt unglaublich tight, hat aber auch ein großes Herz für den Soul zu bieten. Benson wird ja oft ausschließlich dem Jazz zugeordnet, dabei hat der Mann viel mehr zu bieten, wie auch „Turn Your Love Around“ zeigt. R&B, Funk, Soul, Jazz und Blues – alles ist möglich. „In Your Eyes“ ist ein Fanfavorit und eine wunderschöne Ballade.

 

Wo wir gerade bei Balladen sind: „Nothing´s Gonna Change My Love For You“ von Michael Masser und Gerry Goffin, ist in der Version von George Benson immer noch ganz groß, auch wenn andere mit ihrer Interpretation des Titels erfolgreicher waren. Klar, das ist die ganz große Kitschkeule, aber Benson trägt das mit einer Anmut vor, die sensationell ist. „Feel Like Makin´ Love“ braucht sich hinter einem Stevie Wonder nicht zu verstecken. Benson hat eine unglaublich angenehme Singstimme und musikalisch ist er eh über jeden Zweifel erhaben. An jenem Abend in London spielte seine famose Band zudem ganz groß auf.

 

Dave Bartholomews „I Hear You Knocking“ oder Donny Hathaways „The Ghetto“ sind herausragend gut interpretiert worden. Tanzen, tanzen, tanzen – was die Schuhe hergeben. Beispielsweise zu dem flockig leichten „Never Give Up On A Good Thing“. Mit „Cruise Control“ entschwebt das Set lässig dem Ende entgegen, zum Glück kann man ja wieder von vorne starten.

 

Fazit: George Benson ist ein ganz Großer seiner Zunft. 250 Leute konnten sich bei seinem Auftritt in sehr kleinem Rahmen in London davon überzeugen. Zum Glück wurde das für die Nachwelt festgehalten! Benson vermengt hier die Stile zu einem ganz tollen Gebräu. R&B, Soul, Funk, Jazz und Blues passen bei Benson wunderbar zusammen. Ein tolles Konzert. Musikliebhaber sollten hier unbedingt hereinhören!

 

http://www.georgebenson.com/

 

Text: Torsten Schlimbach

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch