Dustin O ´Halloran: Silfur

Dustin O ´Halloran: Silfur

Deutsche Grammophon

VÖ:  11.06.2021

 

Wertung: 10/12

Tipp!

 

Dustin O´Halloran zählt zu den erfolgreichsten Filmmusik-Komponisten unserer Zeit. Neben unzähligen anderen Preisen, konnte er beispielsweise schon den Emmy gewinnen, war aber auch schon für den Golden Globe und den Oscar nominiert. Der Mann hat ein feines Gespür für Stimmungen. Jetzt hat er sich mit seinem neuen Album „Silfur“ einem ganz besonderen Projekt gewidmet – der Beziehung zwischen der Musik und Zeit. Er begibt sich dabei in die eigene Vergangenheit und nahm für „Silfur“ einige seiner frühen Piano-Solostücke auf. Der Titel wurde nach dem in Island beheimateten Silfurberg Kristall benannt. Dustin O´Halloran nahm die Titel an besonderen Orten in Island auf, beispielsweise in der alten hölzernen Fríkirkjan-Kirche in Reykjavík.

 

„Silfur“ startet mit dem gefühlvollen „Opus 55“. Gefühlvoll ist im Grunde ja jede seiner Aufnahmen. „Opus 28“ – mit dem Siggi Streich-Orchester – träufelt noch eine große Portion Melancholie über das Klavierspiel. Mit „Opus 44“ und dem zurückgenommenen und dezenten Spiel fügt O´Halloran hoffnungsvolle Klänge hinzu – können wir alle ja gerade gut gebrauchen. „Opus 18“ ist die schönste und gefühlvollste Nummer, die der Mann vermutlich je gespielt hat. Großartig. Augen schließen und fallen lassen!

 

„Opus 17“ dürfte einer Vielzahl der Zuhörer aus dem Film „Marie Antoinette“ bekannt sein. Etwas forscher kommt er bei „Opus 55“ zur Sache. Anderes, wie „Opus 20“ kommt sehr getragen und feierlich daher. Das verströmt natürlich auch immer, beispielsweise bei „Opus 7“ oder „Opus 30“, das Flair eines Filmsoundtracks. Bis zu „Constellation Nr. 2“ entführt O´Halloran den Zuhörer so in eine Traumwelt.

 

Fazit: „Silfur“ enthält tolle Kompositionen von Dustin O ´Halloran. Man muss kein Fan der Klassikmusik sein, um sich für diese Musik zu begeistern. Man kann sich regelrecht darin fallen lassen und mit auf eine Reise nehmen lassen. Dass dies auch Filmmusik sein kann, ist für das Kopfkino eine wundervolle Sache! Prädikat: besonders wertvoll!

 

https://dustinohalloran.com/

 

Text: Torsten Schlimbach

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch