CueStack: Diagnosis: Human

CueStack: Diagnosis: Human

CueStackProductions/ Rebeat Music

VÖ: 06.08.2021

 

Wertung: 7,5/12

 

Martin Kames und Bernth Brodträger sind im Musikgeschäft keine unbekannten Größen. Die beiden Österreicher mögen nicht ganz vorne im Rampenlicht stehen, konnten sich aber als Licht- und Showdesigner oder Session- und Livegitarrist schon so manche Meriten verdienen. Seit 2018 feilen die beiden nun an ihrem persönlichen Multimedia-Gesamtkunstwerk. Die Währung in der heutigen Musikwelt sind Klicks und davon konnten sie nun schon viele generieren. Mit „Through The Night“ schossen sie den Vogel ab. 3.3 Millionen mal wurde der Clip angeklickt. Die Beteiligung von David Hasselhoff dürfte da eine nicht unwichtige Rolle gespielt haben. Nun folgt das erste Album „Diganosis: Human“.

 

Die Geschichte des Longplayers wurde schon in vielen Blockbustern abgehandelt: die Maschinen, die gerade noch als nützliche Helfer fungierten, übernehmen die Kontrolle und haben den Menschen dabei als Fehlerquelle ausgemacht. Die Musik dazu klingt dann auch entsprechend. Der Opener „Alive“ könnte auch ein neuer Song von Marilyn Manson sein. Der Industrial-Rock von CueStack wird dabei immer mal wieder von roboterhaften Elemente konterkariert, wie beispielsweise bei „Monster“.

 

„Lines Of Code“ klingt nach futuristischem Zukunftspop. Das ist faszinierend und beängstigend zugleich. „Transhuman Generation“ ist von der reinen Melodieführung der Hit der Platte. Ein bisschen Linkin Park schwingt da mit. „Gynoid“ hat die Härte dann fast komplett verbannt. „Energize“ bratzt dafür wieder ordentlich durch die technoide Welt. „Nothing Without Me“ ist auf leiseren Sohlen unterwegs. „Stronger“ beschäftigt sich mit Cybermobbing und hat dazu einen eher nachdenklichen Sound gezimmert! Mit „Overpopulate“ gibt es zum Schluss dann auch noch einen Song, der sich mit der wachsenden Überbevölkerung auseinandersetzt. Ein solider Schlusspunkt, der aber durchaus noch etwas härter hätte ausfallen dürfen. Oder düsterer. So bleibt der Song musikalisch ein bisschen im Nirgendwo hängen.

 

Fazit: Was heute noch Science-Fiction ist, könnte bald schon Realität werden. CueStack  haben mit „Diagnosis: Human“ eine düstere Zukunftsvision gezeichnet. Dystopisch mutet das teilweise an. Der Sound dazu ist futuristisch und im Industrial-Rock angesiedelt. Marilyn Manson kommt einem da in den Sinn, in den poppigeren Momenten Linkin Park. An der einen oder anderen Stelle knallt es ordentlich, es gibt aber auch sehr viele ruhige Zwischentöne. Alles in allem der Thematik durchaus angemessen.

 

https://www.cuestack.com/

 

Text: Torsten Schlimbach

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch