Bartleby Delicate: Deadly Sadly Whatever (EP)

Bartleby Delicate: Deadly Sadly Whatever (EP)

Listenrecords

VÖ: 14.05.2021

 

Der Luxemburger Georges Goerens veröffentlicht als Bartleby Delicate mit „Deadly Sadly Whatever“ nun seine erste EP. Diese Veröffentlichung wird vielleicht gar nicht so in den Fokus rücken, da keine große Maschinerie und Gelddruckmaschine dahinter steht und die Werbung dementsprechend drei bis vier Nummern kleiner ausfallen dürfte. Die Musik hätte es aber verdient gehört zu werden. Auch die Aufmachung der physischen Veröffentlichung ist ganz nett ausgefallen.

 

Die Musik von Bartleby Delicate wird gerne als Contemporary Folk bezeichnet. Es gibt hier Loop-basierte Klänge zu hören, aber auch Instrumente wie ein Klavier oder eine Akustikgitarre. „Winter´s Dark“ hört sich da beispielsweise wie ein toller Songs der Bright Eyes an. Selbst der Gesang erinnert an Conor Oberst. Dies dient jetzt nur der groben Einordnung, denn Goerens kopiert keinesfalls.

 

„(There´s No Need To Be Strong)“ eröffnet das Album als eine Art Einleitung. „Sleeping Song“ lässt die beiden Welten Electronica und handgemachte Musik perfekt miteinander verschmelzen. „Plastic Flowers“ ist eine wunderschöne Nummer, mit einer tollen Erzählstruktur und sogar einer Art Refrain. Der Song hat das Zeug zu einem kleinen Indiehit. „From Top To Toe“ ist eine ganze Etage dunkler und mit „Deadly Over You“ hält auch noch die ganz große Schwermut Einzug in die EP – Hidden Track inklusive.

 

Fazit: „Deadly Sadly Whatever“ von Bartleby Delicate ist eine wirklich schöne EP, die von vielen Leuten gehört werden sollte. Wer ein Herz für Electronica, gepaart mit handgemachten Instrumenten, hat, sollte hier unbedingt mal hineinhören.

 

https://www.bartlebydelicate.live 

 

Text: Torsten Schlimbach

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch