Alexander Ludwig: dito (EP)

Alexander Ludwig: dito (EP)

BMG

VÖ: 21.05.2021

 

Schon oft versuchten sich etablierte Schauspieler als Musiker. Umgekehrt gab es das natürlich auch und so mancher Musiker fühlte sich plötzlich dazu berufen sich in der Schauspielkunst zu versuchen. Beides ging meist krachend in die Hose und als Außenstehender war man eher peinlich berührt denn begeistert. Alexander Ludwig kennt man spätestens seit seiner Rolle als Björn Eisenseite der Serie „Vikings“. Ab der Hälfte wurde Ludwig sogar immer mehr zu einem der Hauptprotagonisten. Ludwig versucht sich jetzt als Musiker und baut sich dazu ein Image als hart arbeitender Country-Musiker auf. Im Mai wurde eine selbstbetitelte EP veröffentlicht. Ein Testballon, der aus 5 Songs besteht.

 

Das Country Genre stand mal für ehrliche, handgemachte Musik, ist mittlerweile aber längst zu einer Spielwiese für Menschen geworden, die den schnellen Erfolg suchen. Country-Pop ist das Gebot der Stunde. Die Songs von Ludwig wurden Kurt Allison und Tully Kennedy produziert. Um es direkt zu sagen: das sind weder Ausfälle noch muss man davon peinlich berührt sein. Ludwig macht eine erstaunlich gute Figur und so eine Nummer wie die Halbballade „Sunset Town“ funktioniert vermutlich in jedem amerikanischen Vorort mit staubigen Straßen. „How It Rolls“ hat ebenfalls sämtliche Zutaten des modernen Country-Pops zu bieten. Das ist auch mal mit Pathos aufgeladen und bombastisch ausstaffiert, ist aber nie über den unerträglichen Punkt drüber. Der Gesang ist tatsächlich countryeske. Macht er gut. Mit „Love Today“ hat er noch einen schmissigen Song im Gepäck, welcher an die Stones erinnert.

 

„Malibu Blue“ ist eine weitere Ballade – mit Gitarrensolo. Das ist tatsächlich alles tadellos, teilweise zu tadellos. „Summer Crazy“ beschließt die EP wieder mit etwas mehr Rock. Der Song hat quasi die Weite der staubigen Straße ein- und ausgeatmet. Hitqualitäten sind da durchaus vorhanden.

 

Fazit: Alexander Ludwig möchte es gerne auch als ernstzunehmender Musiker schaffen. Eine 5-Track EP, die weitestgehend im Country beheimatet ist, zeigt, dass der Mann durchaus Talent hat. Ein paar Ecken und Kanten wären gut gewesen, aber Ludwig möchte ja sicher nicht die Nerds erreichen, sondern ein großes, amerikanisches Publikum. Könnte klappen.

 

Insta: https://www.instagram.com/alexanderludwig/
Facebook: https://www.facebook.com/alexanderludwigofficial
Twitter: https://twitter.com/alexanderludwig

 

Text: Torsten Schlimbach

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch