"Helen Burns" von FLEA (Red Hot Chili Peppers) feat. Patti Smith

Dass Flea, exzentrischer Bassist der Red Hot Chili Peppers, immer genau das macht, worauf er gerade Lust hat, ist kein Geheimnis. Seine überschaubare Schauspielkarriere (u. a. Nebenrollen in „The Big Lebowski“ und dem Remake von „Psycho“) liegt derzeit brach, weswegen er sich auf diverse musikalische Projekte konzentrieren kann.

 

Eines davon ist eine Band namens Rocketjuice and the Moon, zusammen mit Damon Albarn von Blur. In aller Munde ist Michael Peter Balzary, so Fleas bürgerlicher Name, momentan als Mitglied der Art-Rock – Supergroup Atoms For Peace um Radiohead-Sänger Thom Yorke, die gerade ihr erstes Album veröffentlicht hat.  

 

Die Songs auf “Helen Burns”, seiner ersten Solo-EP, hat Flea 2007 zusammen mit Chris Warren, dem Drum-Techniker und Keyboarder der Chili Peppers, aufgenommen. Laut Flea war ursprünglich keine offizielle Veröffentlichung geplant, er habe nur nach einer langen Tour mit den Peppers in einem Hinterzimmer seines Hauses etwas aufnehmen und Warren in Tontechnik schulen wollen.

 

Mit „Helen Burns“ lässt Flea seiner Vorliebe für experimentelle Sounds freien Lauf. Es finden sich Elemente aus Ambient, Jazz, Electro, Drone, Prog und symphonischem Indie-Pop wieder, größtenteils instrumental. Das erinnert mal an das großartige Cinematic Orchestra, dann plötzlich an die elektronischen Post-Rocker 65daysofstatic, betritt schließlich auch kurz Noise-Gefilde à la Merzbow, nur um an der nächsten Ecke mit einer fragilen Ballade zu überraschen. Trotzdem ist „Helen Burns“ sehr homogen geraten und nicht nur für Spezialisten am Stück hörbar.

 

Alle Songs wurden von Flea geschrieben und produziert, bis auf den Titeltrack „Helen Burns“, der von Patti Smith mit verfasst wurde und den sie auch singt. Ein weiteres Highlight ist sicher das abschließende „Lovelovelove“, das die EP mit dem Silverlake Conservatory Kids And Adult Choir unerwartet harmonisch ausklingen lässt.

 

Der Album-Titel stammt von einer Figur aus Charlotte Brontës Roman Jane Eyre (1847). Flea: „Die Schönheit von Helen Burns ist eine Eigenschaft, die ich in allen Menschen suche. Burns ist eine Figur, die mich immer begleitet und deren höchste Ideale in den intensivsten Erfahrungen meines Lebens stets präsent sind.“

 

Gastmusiker sind die beiden Red Hot Chili Peppers - Drummer Jack Irons (Gründungsmitglied) und Chad Smith (derzeitiges Mitglied) sowie Patti Smith.

 

„Helen Burns“ erscheint am 15. März 2013 als CD und limitiertes 180g Vinyl in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch