Bad Company "Live In Concert 1977 & 1979" - Am 29.04.2016 kommt das erste offizielle Bad Company Live-Album im Original-Line-Up mit zwei bisher unveröffentlichten Konzerten! | VÖ: 29.04.16

Obwohl BAD COMPANY als eine der besten Live-Stadion-Bands der siebziger Jahre gelten, veröffentlichten sie nie ein offizielles Live-Album. Mit "Live In Concert 1977 & 1979" beenden Rhino Records diesen unhaltbaren Zustand nun zum 29. April 2016. Es ist das erste offizielle Live-Album, das die Band im Original-Line-Up mit Paul Rodgers, Mick Ralphs, Simon Kirke und Boz Burnell präsentiert! "Live In Concert 1977 & 1979" erscheint als Doppel-CD mit über zweieinhalb Stunden Spieldauer. Im Laufe des Jahres werden beide Konzerte überdies jeweils extra als Doppel-Vinyl-LPs veröffentlicht werden.

"Live In Concert 1977 & 1979" präsentiert zwei komplette, bisher unveröffentlichte Konzerte plus einen zusätzlichen Track aus einer Show vom 26. Juni 1979 in Washington, DC. Alle Aufnahmen stammen von Original 24-Spur-Bändern aus den Archiven der Band. Sie zeigen BAD COMPANY live in Reinkultur: Es wurden keinerlei Over Dubs oder sonstigen Veränderungen vorgenommen, alles, was man zu hören bekommt, stammt original aus den Performances der jeweiligen Konzerte.

Disc 1 wurde während des Konzertes im Summit House, Texas, am 23. Mai 1977 mitgeschnitten, als die Band mit ihrem vierten Album Burning Sky auf Tour war. Nachdem sie damals den Titeltrack des Albums als Opener gespielt hatten, fuhren sie mit einem ausgewählten Repertoire aus den vorgehenden Alben "Run With The Pack" (1976), "Straight Shooter" (1975) und "Bad Company" (1974) fort. Unter den Highlights, die die Fans zum Rasen brachten, befanden sich herausragende Versionen von "Shooting Star", "Ready For Love", "Good Lovin‘ Gone Bad" und "Feel Like Makin‘ Love".

Disc 2 katapultiert den Hörer dann gut zwei Jahre weiter: Am 9. März 1979 spielten BAD COMPANY während ihrer Tour zum Multi-Platin-Album "Desolation Angels" in London. Neben einigen Songs von früheren Alben, die nicht auf dem Konzert von Disc 1 enthalten sind, etwa "Run With The Pack", "Rock Steady" und "Can’t Get Enough", stellten sie mit "Rock’n’Roll Fantasy", "Gone, Gone, Gone" und "She Brings Me Love" auch einige Tracks aus dem damals neuen Album vor.
Die zusätzliche Live-Aufnahme ist die großartige BAD COMPANY-Version von "Hey Joe", die am 26. Juni 1979 im Captiol Centre in Washington, DC, aufgenommen wurde.

BAD COMPANY entstiegen der Asche von Free und Mott The Hoople und beeinflussten Bands von Bon Jovi bis Five Finger Death Punch, die erst vor kurzem einen Nummer-1-Hit mit ihrer Version des Songs Bad Company hatten. Mit kraftvollen Rockhymnen wie "Can‘t Get Enough", "Rock Steady" und unsterblichen Balladen wie "Ready For Love", "Seagull" und dem Grammy-nominierten "Feel Like Makin‘ Love" formten sie den Sound einer ganzen Rock-Epoche mit. 


www.badcompany.com
www.facebook.com/officialbadcompany
twitter.com/officialbadco
de.wikipedia.org/wiki/Bad_Company
warnermusic.de

LIVE IN CONCERT 1977 & 1979
Track Listing:


Disc One: Live at The Summit, Houston, Texas (5/23/77)
01. “Burnin’ Sky”
02. “Too Bad”
03. “Ready For Love”
04. “Heartbeat”
05. “Morning Sun”
06. “Man Needs Woman”
07. “Leaving You”
08. “Shooting Star”
09. “Simple Man”
10. “Movin’ On”
11. “Like Water”
12.“Live For The Music”
13. Drum Solo
14. “Good Lovin’ Gone Bad”
15 .“Feel Like Makin’ Love”

Disc Two: Live at The Empire Pool, Wembley, London (3/9/79)
01. “Bad Company”
02. “Gone, Gone, Gone’
03. “Shooting Star”
04. “Rhythm Machine”
05. “Oh, Atlanta”
06. “She Brings Me Love”
07. “Run With The Pack”
08. “Evil Wind”
09. Drum Solo
10. “Honey Child”
11. “Rock Steady”
12. “Rock ‘n’ Roll Fantasy”
13. “Hey Joe”*
14. “Feel Like Makin’ Love”
15. “Can’t Get Enough”

* aus dem Capitol Center, Washington, DC (6/26/79)

BAD COMPANY: "Rock’n’Roll Fantasy":  The Very Best Of Bad Company" - 19 der besten Bad Co.-Songs aus den Jahren 1974 - 1982 | VÖ: 25.09.15

BAD COMPANY: "Rock’n’Roll Fantasy": The Very Best Of Bad Company"
19 der besten Bad Co.-Songs aus den Jahren 1974 bis 1982
Mit unveröffentlichten Versionen von "Easy On My Soul“ und "See The Sunlight“
Ab 25. September!

"Schlechte Gesellschaft“ in Bestform gefällig? Kein Problem mit der BAD COMPANY Hitsammlung Rock’n’Roll Fantasy – The Very Best Of BAD COMPANY! In den siebziger und achtziger Jahren nahm die Band um Paul Rodgers eine ganze Reihe von zeitlosen Rockhymnen auf, die Bands von Bon Jovi bis Five Finger Death Punch nachhaltig beeinflussten. BAD COMPANY verkauften Millionen von Alben, ein vielfaches an Konzerttickets und sind seit ihrem Debüt "Bad Company" (1973) aus keiner wohlsortierten Rock-Sammlung wegzudenken. Mit der umfangreichen Retrospektive "Rock’n’Roll Fantasy" wurden die absolut besten Songs der ersten sechs BAD COMPANY-Alben ausgesucht und auf einer CD bzw. zum Download zusammengestellt. On top gibt es zwei zusätzliche Alternate Tracks, die auf "Rock’n’Roll Fantasy" zum ersten Mal erhältlich sind!

Songs wie "Can’t Get Enough", "Feel Like Making Love" und "Rock’n’Roll Fantasy" ließen BAD COMPANY unsterblich werden. Aber eingeschworene Fans werden auch die bisher unveröffentlichten Versionen von "Easy On My Soul" und "See The Sunlight" freudig zu begrüßen wissen, die nicht auf den Deluxe-Editionen der Alben "Bad Company" und "Straight Shooter" enthalten waren, die vor wenigen Monaten erschienen.

BAD COMPANY waren der Asche von Mott The Hoople und Free entstiegen, als Sänger, Songwriter und Gitarrist Paul Rodgers das Debüt-Album "Bad Co." mit Gitarrist und Songwriter Mick Ralphs, Bassmann Boz Burnell und Drummer Simon Kirke 1973 aufnahmen. Als es Anfang 1974 erschien, wurde es umgehend zu einem Hit-Album und spielte sich auf Platz 1 der US-Charts. Seither erreichte es 5-faches Platin. Die Kultsongs aus dem Album waren "Movin‘ On" und "Ready For Love", die natürlich auch auf dieser Sammlung zu finden sind. 3-faches Platin gab es für den Nachfolger "Straight Shooter", der mit Songs wie "Good Lovin‘ Gone Bad" und "Shooting Star" glänzte. "Simple Man" und "Live For The Music" stammen aus dem dritten Album "Run With The Pack", das 1976 veröffentlicht wurde und das dritte Platin-Album in Folge war.
Bis 1982 entstanden drei weitere BAD COMPANY-Alben: "Burnin‘ Sky" (1977), "Desolation Angels" (1979) und "Rough Diamonds", die Songs wie "Gone Gone Gone" und "Electricland" mitbrachten.

Und hier kann vorbestellt werden:
http://wmg.cc/baco_bestof_amz

http://www.badcompany.com
https://www.facebook.com/officialbadcompany
https://twitter.com/officialbadco
http://de.wikipedia.org/wiki/Bad_Company
http://warnermusic.de



ROCK ‘N’ ROLL FANTASY: THE VERY BEST OF BAD COMPANY
Track Listing

01. “Can’t Get Enough” (Single Edit)
02. “Bad Company”
03. “Movin’ On”
04. “Ready For Love”
05. “Easy On My Soul” (Alternate Version)*
06. “Good Lovin’ Gone Bad”
07. “Feel Like Makin’ Love”
08. “Shooting Star”
09. “Weep No More”
10. “See The Sunlight” (Alternate Version)*
11. “Live For The Music”
12. “Simple Man”
13. “Honey Child”
14. “Run With The Pack” (Single Edit)
15. “Burnin’ Sky”
16. “Rock ’N’ Roll Fantasy”
17. “Rhythm Machine”
18. “Gone, Gone, Gone”
19. “Electricland” (Single Edit)

*bisher unveröffentlicht

BAD COMPANY: "Bad Company" und "Straight Shooter" als aufwendige Re-Issues mit bisher unveröffentlichten Aufnahmen | VÖ: 03.04.2015

Aus Ex-Mitgliedern von Free und Mott The Hoople gegründet, beeinflusste BAD COMPANY Bands von Bon Jovi bis Five Finger Death Punch, die erst vor kurzem einen Nummer-1-Hit mit ihrer Version des Songs Bad Company hatten. Mit kraftvollen Powerhouse-Rockhymnen wie "Can't Get Enough", "Rock Steady" und unsterblichen Balladen wie "Ready For Love", "Seagull" und dem Grammy-nominierten "Feel Like Makin' Love" formten sie den Sound einer ganzen Rock-Epoche mit. Nun haben die britischen Rocker aus Westminster, London, die Original-Multitrack-Bänder ihrer ersten beiden Alben "Bad Company" (1974) und "Straight Shooter" (1975) aus dem Archiv gehoben und fanden dabei unveröffentlichte Tracks und Studio-Mixe aus den Aufnahme-Sessions zu den Alben. Ein willkommener Anlass, die beiden Meisterwerke auf Grundlage der Originaltapes zum ersten Mal neu zu mastern und umfassende Deluxe Editions zu schaffen, die jeweils als Doppel-CD, Doppel-LP und zum Download erhältlich sein werden.

Bad Company "Feel Like Makin' Love" (Take Before Master)
http://bit.ly/1zSrjvr

Für Gründungsmitglied Paul Rodgers war es von höchster Bedeutung, dass die neu gemasterten CD- und LP-Releases von den Originaltapes stammen, um den bestmöglichen und authentischen Sound zu garantieren. Jede der beiden Deluxe Editions enthält die remasterte Originalversion des jeweiligen Albums und eine Reihe von seltenen und unveröffentlichten Aufnahmen. Die CD-Versionen enthalten sämtliche neu entdeckten Bonustracks, während die Vinyl-Editionen (180g) eine Auswahl präsentieren.

Sänger, Songwriter und Multi-Instrumentalist Paul Rodgers nahm das Debüt Bad Company mit Gitarrist und Songwriter Mick Ralphs, Bassist Raymond "Boz" Burrell und Drummer Simon Kirke im November 1973 in Ronnie Lanes Mobile Studio in Hadley Grange auf, wo auch Led Zeppelin häufig anzutreffen waren. Als Bad Company im darauf folgenden Jahr veröffentlicht wurde, schoss es während der ersten US-Tour der Band umgehend auf Platz 1 der US-Charts. Dank der darauf befindlichen Hits wie "Can't Get Enough", "Bad Company", "Ready For Love" und "Movin' On" wurde es im Laufe der Zeit mit fünffachem Platin ausgezeichnet!

Die Bonusdisc der Deluxe Edition enthält satte 12 Tracks, unter denen sich acht bisher unveröffentlichte Aufnahmen befinden, etwa das Demo für die Ballade "The Way I Choose", ein Take des Titelsongs "Bad Company", das kurz vor der Albumaufnahme entstand, und eine Roh-Version von "Superstar Woman". Rodgers nahm den Song erst 1983 für sein Soloalbum "Cut Loose" final auf. Ebenfalls in der Deluxe Box: Der Single-Edit von "Can't Get Enough" und die B-Seiten "Little Miss Fortune" und "Easy On My Soul".

Das zweite Album Straight Shooter erschien im April 1975 - fast genau 40 Jahre vor Veröffentlichung der Deluxe Edition. Das Album katapultierte sich mit Hit-Singles wie "Feel Like Makin' Love" und "Good Lovin' Gone Bad" sowie dem Radiohit "Shooting Star" auf Platz 3 der US-Charts und wurde mit dreifachem Platin ausgezeichnet.

Außer der B-Seite "Whiskey Bottle" blieben alle 14 Bonushits bis heute unveröffentlicht. Unter den frisch entdeckten Perlen findet man eine minimalistische Version von "Shooting Star", einen Remix von "Good Lovin' Gone Bad" mit alternativen Gitarren- und Vocal-Tracks sowie zwei bisher völlig unbekannten Songs: "See The Sunlight" und "All Night Long".

Beide Alben werden am 03.04.2015 als remastered Deluxe-Editions auf 2xCD, 2xVinyl und digital veröffentlicht.

http://www.badcompany.com
https://www.facebook.com/officialbadcompany
https://twitter.com/officialbadco
http://de.wikipedia.org/wiki/Bad_Company
http://warnermusic.de

Bad Company (1974)
* Tracks featured on Deluxe Edition LPs

Disc One
01. "Can't Get Enough"
02. "Rock Steady"
03. "Ready For Love"
04. "Don't Let Me Down"
05. "Bad Company"
06. "The Way I Choose"
07. "Movin' On"
08. "Seagull"

Disc Two
01. "Can't Get Enough" (Take 1)*
02. "Little Miss Fortune" (Demo Reel 1)*
03. "The Way I Choose" (Demo Reel 1)*
04. "Bad Company" (LMS Studio Reel 2-73 Session)*
05. "The Way I Choose" (Version 1 Inc. F/S)
06. "Easy On My Soul" (Long Version)
07. "Bad Company" (LMS Studio Reel 8-73 Session)*
08. Studio Chat/Dialogue
09. "Superstar Woman" (Long Version)*
10. "Can't Get Enough" (Single Edit)
11. "Little Miss Fortune" (B-side of "Can't Get Enough")*
12. "Easy On My Soul" (B-side of "Movin' On")*

Straight Shooter (1975)
* Tracks featured on Deluxe Edition LPs

Disc One
01. "Good Lovin' Gone Bad"
02. "Feel Like Makin' Love"
03. "Weep No More"
04. "Shooting Star"
05. "Deal With The Preacher"
06. "Wild Fire Woman"
07. "Anna"
08. "Call On Me"

Disc Two
01. "Good Lovin' Gone Bad" (Alternate Vocal & Guitar)*
02. "Feel Like Makin' Love" (Take Before Master)*
03. "Weep No More" (Early Slow Version)*
04. "Shooting Star" (Alternate Take)*
05. "Deal With The Preacher" (Early Version)*
06. "Anna" (Alternate Vocal)*
07. "Call On Me" (Alternate Take)*
08. "Easy On My Soul" (Slow Version)
09. "Whiskey Bottle" (Early Slow Version)
10. "See the Sunlight"
11. "All Night Long"
12. "Wild Fire Woman" (Alternate Vocal & Guitar)*
13. "Feel Like Makin' Love" (Harmonica Version)
14. "Whiskey Bottle" (B-side of "Good Lovin' Gone Bad"

 

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch