ALEX DIEHL mit Pre-Listening zum neuen Album "Bretter meiner Welt", VÖ: 15.04.16

Mit Säge, Pinsel und Hammer sieht man Alex Diehl (28) im Booklet des zweiten Albums (VÖ: 15.04.) seine eigene kleine Bühne bauen, die dann als „Bretter meiner Welt“ auf dem Cover zu sehen ist. Es war seine eigene Idee, die im Grunde alles darstellt, um was es Alex geht. Er macht sein eigenes Ding und erfüllt sich hier seinen größten Wunsch. Er wollte immer schon professionell Musik machen und das mit größtmöglicher Ehrlichkeit - auch in der Produktion. Echte Instrumente, Verstärker und ein analoges Aufnahmeverfahren bestimmen den Sound. „Es war mir wichtig, ein echtes Cello mit allen Nebengeräuschen wie dem Strich über die Saiten auf Band zu haben. Das entspricht vielleicht nicht den aktuellen Hörgewohnheiten, aber genau so sollen meine Songs klingen.“ Der Titelsong „Bretter meiner Welt“ führt uns auch gleich mit kraftvoll, sphärischen Analogsounds in Alex musikalischen Kosmos. Er tritt „aus dem Schatten ins Licht“, hinauf auf die Bretter seiner selbst gebauten Welt aus Musik. 
 
Neben Songs mit aufrichtigen Botschaften sind auf „Bretter meiner Welt“ auch sehr persönliche, autobiografische Songs. Sehr bewegend ist die von Piano und romantischen Celloklängen umrahmte Ballade „Bitte werde nie ein Song“. Entstanden ist der Song nach der Frage seiner Freundin, warum er immer nur Liebeslieder für seine Verflossenen geschrieben hat: „Ich war wirklich überrascht von der Frage“, erinnert sich Alex. „Ich bemerkte nach kurzem Nachdenken, dass meine Liebeslieder im Grunde immer Abschiedslieder waren. Also habe ich als Antwort auf ihre Frage diesen Song geschrieben.“ Entstanden ist so ein „Liebeslied um die Ecke“, das zu den schönsten seiner Art gezählt werden darf. Ein Abschiedslied in tiefer Melancholie ist die Ballade „In meiner Seele“. Wo immer man die Seele in der Musik auch suchen mag, hier ist sie zu finden. Ähnlich verhält es sich mit dem eindringlichen Song „Silvester“, den Alex an einem alten Klavier in einer abgelegenen Pension irgendwo im Saarland auf Tour geschrieben hat. Er ist für seinen verstorbenen Freund David, der auch der erste Pianist in seiner Band war, als er 2010 anfing auf Deutsch zu schreiben und zu singen. Das Lied ist eine mit sanfter Steigerung zum Höhepunkt strebende Pop-Ballade, die den Blick hoch zum Himmel schickt. Gerade auch weil Lieder über den Tod immer mit sehr viel Gefühl, Trauer und Blick auf die eigene Endlichkeit verbunden sind. Um überlebenswichtigen Lebensmut in harten Krisenzeiten geht es in dem Folk-Rockigen Song „Hör auf“. Egal was auch immer schief geht, „hör auf dein Herz“ und steh wieder auf. 
 
 
Clip: https://youtu.be/S_nRjcrkl0o („Nur ein Lied“ - Bayern 3 Orchester-Version)
 
Tour:
15.04 München, Freiheiz Halle 
17.04 Berlin, MuF (Blaues Zimmer) 
18.04 Köln, Yuca Club 
19.04 Hamburg, Kleiner Donner 
 

ALEX DIEHL veröffentlicht "Nur ein Lied" in neuen Versionen, VÖ: 19.02.16

Ganz back to the roots hat Alex Diehl seinen epochalen Friedensong “Nur ein Lied” für den Vorentscheid zum ESC am 25.02.2016 in Köln nochmal neu eingespielt und eingesungen. Zusätzlich hat er das Lied mit englischen und französischen Textzeilen versehen. Die neue Mischung geht wieder auf den Kern des Liedes zurück und ist nach der Orchester-Version mit dem Rundfunkorchester des BR wieder ganz rudimentär mit Gitarre und sparsamer Klavierbegleitung instrumentiert. Diese Version ist hochemotional, stützt den Inhalt und betont die Friedens-Botschaft, die Alex Diehl ganz Europa gerne beim ESC am 14. Mai in Stockholm vortragen möchte.

Nochmal kurz zur Erinnerung: Der Singer-Songwriter Alex Diehl (27) hatte wie viele andere das Länderspiel am Freitagabend im Fernsehen verfolgt und anschließend die ganze Nacht hindurch die Meldungen in den Liveblogs von Nachrichtenportalen zu den Anschlägen in Paris verfolgt. Die Themen Hass, Terrorismus und Hetze hatten ihn schon lange vorher berührt und wütend gemacht. Immer wieder schaffen es wenige Radikale – egal ob islamische Terroristen, Links- oder Rechtsradikale - ganze Länder ins Unglück zu stürzen. Als Humanist und Menschenfreund stand diese Angelegenheit von je her ganz oben auf seiner Agenda. Doch nach den Anschlägen war er so wütend, dass er mit einem Song reagieren musste. Mit seiner Handykamera hat er dann „Nur ein Lied“ spontan aufgenommen und sofort aus einem emotionalen Impuls heraus auf Facebook hochgeladen. Keine 24 Stunden später hatte "Nur ein Lied" über eine Million Aufrufe, mittlerweile sind es weit über 8 Millionen.

Alex Diehl dazu: „Der Song könnte eine tolle Botschaft für uns als Europäer an die Welt sein. Dieses Lied ist ja nicht für den ESC entstanden, sondern über aufrichtige Gefühle zu einer furchtbaren Nacht in Paris. Egal wer nach Stockholm fährt… ich würde mich freuen, wenn es in Zeiten wie diesen, ein Beitrag wäre, der eine Botschaft hat. Musik kann mehr als nur Unterhaltung sein.“

 
Die Einnahmen des Songs spendet Alex Diehl weiterhin an „Save The Children“: https://www.facebook.com/savethechildrenDE/
 
Das langersehnte Album von Alex Diehl wird am 15. April 2016 veröffentlicht. 
 
 
Clip: https://youtu.be/S_nRjcrkl0o („Nur ein Lied“ - Bayern 3 Orchester-Version)
 
Tour:
15.04 München, Freiheiz Halle
17.04 Berlin, MuF (Blaues Zimmer)
18.04 Köln, Yuca Club
19.04 Hamburg, Kleiner Donner 
 

 

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch