Star Wars – Erben des Imperiums (Teil 2: Das Imperium greift an)

Star Wars – Erben des Imperiums (Teil 2: Das Imperium greift an)

Wortart As Media GmbH/Tonpool

VÖ: 05.10.2012

 

Wertung: 10/12

Tipp!

 

Und weiter geht es in das Star Wars Universum. Der erste Teil konnte ja schon auf ganzer Linie überzeugen, nun geht es mit dem zweiten Teil - „Das Imperium greift an“ - in die nächste Runde. Und wie der Titel unschwer erkennen lässt, geht es jetzt auch rund und die Geschichte nimmt noch mehr an Fahrt auf. Für den Zuhörer ist dies sogar noch mal eine Steigerung, da den altbekannten Charakteren wesentlich mehr Raum und Zeit eingeräumt wird!

 

Großadmiral Thrawn hat seine Streitmacht endgültig in Position gebracht und greift mit mehreren Sternenkreuzern gleich drei Systeme der neugegründeten Republik an. Dass er nicht eine Spur der Verwüstung hinterlässt ist für den Zuhörer keine Überraschung. Die wahren Hintergründe wurden ja hinlänglich aufbereitet und gerade Leia ist in großer Gefahr. Dies hat auch Han Solo erkannt, der nebenbei bemerkt zu seinem bekannten Wortwitz zurückfindet. Ein Katz- und Mausspiel beginnt. Und dann wäre da ja auch noch der Jedi, dem Thrawn Luke Skywalker auf dem Präsentierteller versprochen hat. Man ahnt, dass auch hier wieder ein doppeltes Spiel getrieben wird.

 

Aufgrund der hohen Sprechanteile von Han, Luke, Leia und sogar Lando sieht man die Szenen glatt vor seinem geistigen Auge ablaufen. Springt da nicht Harrison Ford mit Chewbacca aus dem Raumkreuzer? Der Sound und die Musik ist erneut großartig und so stellt sich das gute, alte Star Wars Gefühl gleich ab der ersten Sekunde ein. Man trifft hier sogar auf altbekannte Orte und Figuren, die einen irgendwie seit Jahrzehnten und der Kindheit begleiten! Ein großer Spaß – ein spannender dazu!

 

Fazit: „Das Imperium greift an“ ist die tolle zweite Runde von „Stars Wars – Erben des Imperiums“. Die Positionen sind für den Zuhörer im ersten Teil klar abgesteckt worden und die neuen Figuren mittlerweile vertraut, jetzt geht es an das Eingemachte! Oliver Döring hat mit seinem Team und den bekannten Synchronsprechern einen ganz tollen Job gemacht. Für Fans ist dies ein absolutes Muss!

 

Text: Torsten Schlimbach

Star Wars – Erben des Imperiums (Teil 1: Der Wächter des Mount Tantiss)

Star Wars – Erben des Imperiums (Teil 1: Der Wächter des Mount Tantiss)

Wortart As Media GmbH/Tonpool

VÖ: 17.08.2012

 

Wertung: 9/12

 

Die Star Wars-Saga geht in die nächste Runde, zumindest als Hörspiel. Skepsis ist sicher angebracht, denn die Geschichte war eigentlich abschließend erzählt und die unsäglichen Kinofortsetzungen sind uns da ja noch negativ im Gedächtnis geblieben. Jetzt wurden die Bestseller von Timothy Zahn als Vorlagen für die exklusive 4-teilige Hörspielreihe genommen. Jegliche Vorbehalte sind unangebracht, denn die Umsetzung ist absolut gelungen und erstklassig. Das alte Star Wars Gefühl ist sofort wieder gegenwärtig.

 

Die Geschichte spielt fünf Jahre nach der Vernichtung des zweiten Todessterns. Es ist aber noch lange nicht alles eitel Sonnenschein. Die führenden Köpfe sind sich nicht einig und Luke Skywalker, Han Solo und seine Frau Leia Organa Solo haben alle Hände voll zu tun die Republik und deren Zusammenhalt auf gesunde Füße zu stellen. Luke Skywalker ist davon einigermaßen frustriert und zudem bildet er auch noch seine Schwester zum Jedi aus. In der Zwischenzeit zieht neues Unheil auf, denn der letzte Großadmiral des Imperators, Thrawn, formiert die Imperiale Flotte neu und schart auch noch einen Jedi-Ritter um sich...

 

Das größte Faustpfand, mit dem diese Reihe hier wuchern kann, sind die alten Synchronsprecher, die wieder den Charakteren ihre Stimme leihen. Und es wurde das Kunststück geschafft tatsächlich alle wichtigen Leute wieder für dieses Projekt zu begeistern. Ein weiteres Schmankerl dürfte der Sound sein. Dank George Lucas durfte man gar auf die bekannte Musik zurückgreifen! Es ist also alles angerichtet für ein spannendes Star Wars Abenteuer! Es wird keiner enttäuscht werden – selbst Fans der ersten Stunde dürften sich sofort rundherum wohl fühlen!

 

Fazit: Der erste Teil des neuen Star Wars Hörspiels „Die Erben des Imperiums“ ist ganz exzellent geworden. Sound, Synchronstimmen, Dynamik und die gesamte Atmosphäre sind absolut topp! Die Spannung ist zwar noch nicht auf dem Höhepunkt, kann sie aber auch nicht, da die einzelnen Figuren ja erst platziert und in Position gebracht werden. Die liebgewonnen Charaktere der Reihe sind ja sowieso aufgrund der wunderbaren Synchronarbeit gleich vertraut. Insgesamt ein toller Einstieg, der Lust auf den zweiten Teil macht!

 

Text: Torsten Schlimbach

Star Wars: The Clone Wars 02

Star Wars – The Clone Wars 02

Universal

VÖ: 27.05.2011

 

Wertung: 8/12

 

Die zweite Runde von „The Clone Wars“ fügt sich besser in die Geschichte ein, wie noch die erste Ausgabe. Hier geht es um „Der Schatten Der Malevolence“ und „Die Zerstörung Der Malevolence“. War die erste CD noch etwas durch die beiden Handlungsstränge voneinander getrennt, so wird sich hier in beiden Geschichten General Grievous und seinen Schergen gewidmet. Das rasante Tempo sorgt auch hier wieder dafür, dass die knapp 45 Minuten wieder extrem kurzweilig geraten sind.

 

General Grievous hat mit dem seperatistischen Schlachtschiff Malevolence eine Waffe, der kein Kraut gewachsen ist. Unaufhaltsam bahnt sich der unbesiegbar erscheinende Kreuzer in „Der Schatten Der Malevolence“ seinen Weg. Es scheint gar so, als gäbe es kein Mittel gegen den Droiden-Kommandanten, der die Befehle von Count Dooku in all seiner Grausamkeit ausführt. Dies ruft natürlich Anakin Skywalker auf den Plan...

 

Aber nicht nur ihn, denn auch Obi-Wan Kenobi ist mit von der Partie und in „Die Zerstörung der Malevolence“ gibt es dann auch die berühmten Wortgefechte der beiden Jedi-Ritter, die immer einen Schuss Ironie beinhalten. Grievous ist sich seiner Sache hier zu sicher, begeht dann aber einen folgenschweren Fehler und es scheint so, als könnten die Jedis sein Schiff und ihn zerstören, doch dann gerät Padmé Amidala in seine Fänge...

 

„The Clone Wars 02“ wirkt in sich geschlossener und nachvollziehbarer, als der Start der Serie. Das Tempo ist auch hier unverändert hoch, überfordert einen als Zuhörer aber keineswegs und man bleibt an den beiden Geschichten gerne dran und lässt sich „von der Macht“ leiten. Auch hier fungiert Uli Krohm als Erzähler und bringt somit Licht ins Dunkel, wenn immer es erforderlich ist.

 

Fazit: „The Clone Wars 02“ ist wiederum eine Steigerung zur ersten CD. Man lauscht sehr gerne der spannenden Geschichte und wie sich die Jedis und ihre Klonkrieger General Grievous und seinem Schlachtschiff erwehren müssen. Im Hintergrund werden die Fäden immer weiter gesponnen, was für zusätzliche Spannungsbögen sorgt. Schön, dass die Geschichte bald weiter fortgesetzt wird!

 

Text: Torsten Schlimbach

Stars Wars: The Clone Wars 01

Stars Wars: The Clone Wars 01

Universal

VÖ: 27.05.2011

 

Wertung: 7,5/12

 

Die Macht ist wieder mit uns. Man darf sich als Star Wars-Fan auf elf CDs von „The Clone Wars“ freuen! Auch, wenn die gleichnamige amerikanische TV-Animationsserie viel Kritik einstecken musste und die teilweise hölzern wirkenden Figuren für so manches Kopfschütteln sorgten, so ist diese Serie für die Gesamtgeschichte von Star Was von immenser Bedeutung und Wichtigkeit. Hörspielfreunde werden dies nun sicher gerne bestätigen.

 

Den Anfang macht nun „Der Hinterhalt/Der Angriff Der Malevolence“. Im ersten Teil der 45-minütigen CD ist es Jedi-Meister Yoda, dem hier die ganze Aufmerksamkeit gehört. Die Galaxis ist mittlerweile in Republik und Separatisten geteilt. Es gibt allerdings noch neutrale Planeten, die sich noch für keine Seite entschieden haben. Das Toydaria-System würde sich sehr gut als Versorgungsbasis eignen. Yoda macht sich also auf den Weg, um die Verhandlungen aufzunehmen. Auch die Gegenseite ist bereits eingetroffen. König Katuunko vom Mond Rugosa hat sich noch nicht entscheiden, auf welche Seite man sich stellt. Es kommt, wie es kommen musste: Yoda und sein Gefolge sieht sich einem schier übermächtigen Gegner ausgesetzt, kann aber letztlich mit viel Geschick und der Hilfe der Macht den Kampf aufnehmen...

 

„Der Angriff Der Malevolence“ hingegen wird von Anakin Skywalker dominiert. Er ist allerdings nicht alleine, sondern hat seine vorlaute Schülerin Ahsoka Tano dabei. Zusammen versuchen sie den Jedi-Meister Plo Koon zu retten, der einen Angriff der Separatisten augenscheinlich nicht überlebt hat. Skywalker und Tano widersetzen sich dem Rat der Jedi und starten die Suche auf eigene Faust....

 

Viel los, in diesen 45 Minuten. Mit rasantem Tempo gibt es für den Zuhörer kaum eine Atempause. Die Serie wird übrigens ab 8 Jahren empfohlen. Es ist allerdings mehr als fraglich, ob die Kleinen da am Ball bleiben können. Überhaupt sollte man „The Clone Wars“ nicht als Einstieg in „Stars Wars“ wählen. Vorkenntnisse sind für die Zusammenhänge der Geschichte unerlässlich. Dies dürfte aber auch klar sein und wird sowieso eine Grundvoraussetzungen sein, sich diesen Hörspielen zu widmen. Man wird ja auch nicht völlig alleine mit der Handlung gelassen. Als Erzähler fungiert Uli Krohm, der einen als Zuhörer immer dann an die Hand nimmt, wenn es ein paar Erklärungen bedarf.

 

Fazit: Fans werden sich über die erste Runde von „The Clone Wars“ ein Loch in den Bauch freuen. Wurde ja auch langsam Zeit, dass diese Serie als Hörspiel aufgelegt wird. Aber Vorsicht – ohne Vorkenntnisse ist ein Einstieg hier nicht so ganz einfach! Alles in allem sind aufgrund der rasanten Handlung diese 45 Minuten äußerst kurzweilig geraten! Man freut sich auf mehr!

 

Text: Torsten Schlimbach

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch