Tommy Bolin: Teaser 40th Anniversary Vinyl Edition Box Set

Tommy Bolin: Teaser 40th Anniversary Vinyl Edition Box Set

UDR/Warner

VÖ: 15.05.2015

 

Wertung: 10/12

Tipp!

 

Tommy Bolin gehört zu den tragischen Figuren des Musikgeschäfts. Der Mann war mit derart viel Talent gesegnet, dass aus ihm ein ganz Großer hätte werden können. Jetzt kommt vielleicht der Einwurf, dass er das doch war, da er immerhin Ritchie Blackmore bei Deep Purple ersetzte und mit den Hardrock-Urgesteinen „Come Taste The Band“ einspielte und auch auf über 50 Konzerten mit der Kapelle zu bewundern war. Dieser Abschnitt war danach aber auch schon wieder vorbei und eigentlich hatte der Mann zu dieser Zeit ein eigenes Album am Start, welches alle Voraussetzungen erfüllte in die Musikbücher einzugehen – und zwar ganz vorne. Er hatte aufgrund seiner Verpflichtungen bei Deep Purple gar keine Zeit „Teaser“ zu bewerben und so fristet die Platte seit diesen Tagen ein Schattendasein und ist in erster Linie in Musikerkreisen ein geschätztes Werk. Jetzt kommt „Teaser“ erneut in den Handel und vielleicht wird diesem Album nun endlich die Aufmerksamkeit gewidmet, die es auch verdient hat.

 

Man kann nur mutmaßen, zu was Tommy Bolin musikalisch noch alles fähig gewesen wäre. Er verstarb mit 25 Jahren viel zu früh – an einem Cocktail aus Heroin und Alkohol. Dieses Album hier wird also sein Vermächtnis sein. Es ist ein sehr gutes Werk. „Teaser“ ist in der Jubiläumsausgabe aber hörbar überarbeitet worden. Es stellt sich natürlich die Frage, ob dies im Sinne des Künstlers wäre, denn so wird die eigentliche Platte doch verfälscht. Auf der anderen Seite muss man natürlich auch sagen, dass der satte und warme Klang erstklassig ist. Es wurde im Vorfeld aber ja kein Hehl daraus gemacht, dass diese Ausgabe hier mit Alternativ- und längeren Originaltakes ausgestattet ist.

 

Lässt man mal aussen vor, dass Bolin eventuell dieses Set so nicht veröffentlicht hätte, muss man den Machern auch mal ein Kompliment aussprechen. „Teaser“ gibt es ja schon und insofern ist diese 40th Anniversary Edition eine Ergänzung dazu. Die Passagen, die bei der eigentlichen Platte weggelassen wurden, sind nämlich jetzt vorhanden. Auch wurden nun anscheinend alle Instrumente, die seinerzeit eingespielt wurden, hinzugefügt. Mitunter kann man „Teaser“ nun noch mal gänzlich neu erleben und in diese Soundwelt eintauchen.

 

„Teaser“ klingt nun sogar vermehrt angejazzt. Fusion war ja sowieso sein Bestreben und er war ganz sicher nicht nur auf klassisches Hardrock-Terrain festgelegt. Das Album klingt jetzt gar eine ganze Spur virtuoser. „Crazed Fandango“ ist und bleibt ein spielerischer Traum. Dies ist im Grunde auch kein Wunder, denn spätestens seit seiner gemeinsamen Arbeit mit Billy Cobham an „Spectrum“ war die Brillanz von Bolin unverkennbar. Bei Deep Purple war er im Grunde unterfordert und wahrscheinlich auch in der falschen Schublade. „Wild Dogs“ ist natürlich Hardrock, aber „Teaser“ hat eben viele Facetten. „Homeward Strut“ oder „Marching Powder“ sind dann doch eher dem Jazz zugetan, wenngleich mit einem Rock davor. „The Grind“, „Teaser“ oder „Lotus“ verarbeiten genreübergreifend gleich ganz viele Einflüsse. „People People“ ist sogar im Reggae beheimatet. Mit unter anderem Stanley Sheldon, David Foster, Jan Hammer und Phil Collins hatte Bolin erstklassige Musiker mit an Bord. Glen Hughes wird im großformatigen Booklet allerdings immer noch unterschlagen.

 

Abgerundet wird die ganze Geschichte durch die beiden Live-CDs „Best Of Live“. Die Aufnahmen stammen aus „Ebbets Field“, „Northern Lights“ oder „My Father´s Place“. Es ist sehr schade, dass man nicht öfters in den Live-Genuss von „Teaser“, „People People“, „The Grind“, „Lotus“ oder „Crazed Fandango“ kam. Die Songs sind einfach wie gemacht für die Bühne und lassen reichlich Raum für ausgiebige Jams. Die Soundqualität ist nicht immer überragend, aber man muss dabei natürlich auch bedenken, dass diese Live-Songs schon ein paar Jahrzehnte auf dem Buckel haben. Insgesamt ist das aber mehr als annehmbar.

 

Die Aufmachung des Sets ist schon recht schick gemacht. Die drei Vinyl LP´s werden von der wirklich dicken und stabilen Box sicher geschützt. Das LP sized Artbooklet ist ebenfalls ein Hingucker. Die beiden CDs liegen schließlich im Pappschuber bei. Das kann man sich schon mal in den Schrein stellen!

 

Fazit: Tommy Bolin hätte der Musikwelt sicher noch viele großartige Platten hinterlassen, wäre er nicht so verdammt früh von dieser Welt gegangen. Vielleicht wäre dann auch „Teaser“ nicht so untergegangen, wie es nunmal ist. Heute ist die Platte unter Musikern und Experten eine Art Geheimtipp, sonst aber fast vergessen. Die 40th Anniversary Edition könnte nun ein ganz kleines Stück dazu beitragen, dass das Andenken an „Teaser“ wieder etwas mehr ins Licht gerückt wird. Allerdings sollte man bedenken, dass es sich hier nicht zur Gänze um das Originalalbum handelt und da einiges wieder ausgekramt wurde, was ursprünglich der Schere zum Opfer gefallen ist. Der Sound ist allerdings super. Die beiden Live-CDs runden dieses – auch optisch – schöne Set wunderbar ab. Haptiker dürfen sich gleich doppelt freuen!

 

http://www.udr-music.com/index.php/en/tommybolin-band

 

Text: Torsten Schlimbach

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch