Tequila And The Sunrise Gang: Of Pals And Hearts

Tequila And The Sunrise Gang: Of Pals And Hearts

Uncle M Music

VÖ: 20.04.2018

 

Wertung: 7,5/12

 

Wer Ska und Reggae liebt, sollte unbedingt mal die achtköpfige Kieler Kapelle Tequila And The Sunrise Gang antesten. Wer diese Musikrichtung bevorzugt, wird die Band vermutlich aber sowieso auf dem Schirm haben, denn mit „Of Pals And Hearts“ erscheint nun immerhin das fünfte Studioalbum der Nordlichter. Wie so viele andere Alben, die sich eher in einer Nische bewegen, steht auch dieses Werk unter dem Eindruck der letzten Jahre. Natürlich spielt das politische Klima und die Scheiße, die auf der Welt passiert, hier mit rein und eine Rolle. Die Songs haben dann auch ihren Ursprung in der Heimat der Band. Wie das immer so ist, wenn alles beschissen läuft, zieht man sich dahin zurück, wo man sich heimisch fühlt.

 

Tequila And The Sunrise Gang nehmen hier natürlich wieder ein Vollbad im Ska- und Reggae-Paradies. Lediglich „Heartfelt And True“ ist vom Country infiziert und geht – trotz schöner Bläsersätze - einen anderen Weg. Zeitweise erinnert das sogar an Westernmusik, aber auch an New Orleans. Auch, wenn auf dem Album ernste Themen behandelt werden, ist dies letztlich auch eine Ode an die Freundschaft. Wenn alles den Bach runtergeht, kann man sich auf bestimmte Leute, das Umfeld – eben Freunde und Familie – verlassen. Da hat man immer einen sicheren Hafen.

 

„Me Against The World“ und „Keep Me Arrested“ sind dann zu Beginn auch eine saubere Ska/Reggaemischung. Mit „Replacement“ gibt es gleich im Anschluss eine Überraschung, denn das erinnert an die guten Seiten des Crossover. Das geht so ein bisschen in die Richtung von Urban Dance Squad. „Beautiful Day“ könnte man sich allerdings auch von Gentleman vorstellen. Ist das nun gut oder schlecht? Zu „All On You“ darf dann getanzt werden. Live wird das ein Brett. „Last For Now“ dürfte auch den Fans der Beatsteaks gefallen, während „Last Time/First Time“ an Le Fly erinnert. Es ist eben ein bunter Strauß, den Tequila And The Sunrise Gang dem Hörer hier kredenzen. Für Abwechslung ist auch gesorgt. Da passt dann auch mal eine ruhige Reggae-Nummer wie „Light It Up“ gut ins Bild. Auch „Everything“ schippert eher auf ruhigen Wellen dahin. „A Cold Day In The Sun“ läutet dann auch noch die Baggersee-Saison ein.

 

Fazit: „Of Pals And Hearts“ der Tequila And The Sunrise Gang haben mal wieder ein schönes Album im Ska- und Reggaegewand aufgenommen. Gelegentliche Ausflüge in andere Genres halten den Spannungsbogen hoch. Es darf getanzt werden, es darf sich aber auch mal zurück gelehnt und über den Zustand der Welt nachgedacht werden. Man wird mit der Erkenntnis entlassen, dass gute und richtige Freunde wichtiger denn je sind.

 

http://www.tatsg.de/

 

Text: Torsten Schlimbach

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch