Moss: Never Be Scared/Don´t Be A Hero

Moss: Never Be Scared/Don´t Be A Hero
Excelsior Records/H´art

 

Wertung: 10/12

Tipp!


Meine Damen und Herren, bitte setzen und anschnallen. Der Vorhang öffnet sich zur zweiten Runde von Moss. „Never Be Scared/Don´t Be Hero" nennt sich das schmucke Teil. Dieses Album wird sie überraschen. Hat es überhaupt schon mal etwas Vergleichbares aus den Niederlanden gegeben? Das ist nämlich die ursprüngliche Heimat von Moss. Inspiration hat sich die Band allerdings in London geholt. Skurrile Situationen und Gespräche im Pub dienten als lose Quelle für diese Songs. Ein treuer, musikalischer Begleiter soll es im CD-Player auch gegeben haben. Man erzählt sich, dass es Phoenix waren.


Man könnte jetzt sagen, dass man dies hört. Ist sicher nicht falsch. Man hört aber noch so viel mehr. In erster Linie tolle Songs und tolle Melodien. Moss zeigen dem Rest der musikalischen Welt, dass es manchmal doch so einfach sein kann. Im Grunde ist das nämlich alles sehr simpel. Back To The Roots, reduziert auf das Wesentliche. Da kann auch mal ein Ton, eine Melodie und eine Idee immer und immer wieder gebracht werden und es wird doch nicht langweilig.


Was macht diese Album nun aus? Spielfreude, Spielfreude, Spielfreude! „Never Be Scared/Don´t Be A Hero" klingt nicht wie ein Masterplan, nicht nach Reißbrett, sondern nach einer Band, die schlicht und ergreifend ein Werk nach ihrem Gusto aufgenommen hat. Das schleppt sich mal langsam daher wie bei „New Arms" und klingt wie ein Trauermarsch. Oder braut mit dem Auftakt „Never Be Scared" eine Mischung aus den Beatles, Beach Boys und Pavement zusammen. Mit „I Like The Chemistry" erinnern sie gar an die famosen Kollegen von Spoon. Es gibt viele Verweise und Referenzen, auch Sonic Youth schimmern an so mancher Ecke durch. Unter dem Strich sind das höchst melodiöse „The Comfort" oder die Indieballade „I Apologise (Dear Simon)" durch und durch Moss. Schon lange hat man unter den ganzen Hochglanzproduktionen keine solche Spielfreude mehr gehört. Der Band machten diese Aufnahmen hörbar Spaß und das überträgt sich auch auf den Zuhörer.


Fazit: Moss haben mit „Never Be Scared/Don´t Be A Hero" ein tolles, zweites Album aufgenommen. Das ist Indiepop, wie man ihn schon lange vermisst hat. Das weiß man allerdings erst nach Genuss dieser Scheibe. Mehr Spaß und Spielfreude geht nicht. Auch, wenn das manchmal simpel klingt, ist diese Platte doch voller Ideenreichtum.

 

Text: Torsten Schlimbach

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch