Miriam Green: Wanderlust

Miriam Green: Wanderlust

Sturm & Klang/Alive

VÖ: 12.04.2019

 

Wertung: 8/12

 

Miriam Green ist studierte Oboistin und hat somit ein unglaubliches Gespür für klassische Musik und das Repertoire natürlich auch drauf. Trotzdem verharrt sie nicht in diesem Genre, sondern hat auch gelernt das Klavier und ihre Stimme als weiteres Ausdrucksmittel zu verwenden. Und dann hatte Miriam Green noch den Wunsch, die Oboe an Orten und Formationen zu spielen, wo man sie noch nicht gehört hat. „Wanderlust“ ist das Album dazu.

 

„Invisible Slaves“ ist ein Song, der noch am ehesten in der Klassik zu verorten ist. Selbige ist natürlich immer allgegenwärtig, aber vieles geht in die Singer/Songwriter-Ecke. Ja, die alten Liedermacher darf man hier durchaus nennen. Von Wecker über Mey bis zu Wader. Das spiegelt die Sprache, aber auch die Themen wieder. „Der Astronaut“ ist beispielsweise höchst politisch. Aus dessen Perspektive wird umso klarer, dass es keine Grenzen und Mauern braucht. Miriam Green singt das mit einer kindlichen Unschuld, die dem Ganzen dadurch noch mehr Ausdruck verleiht. „Der Wahrheitssucher“ geht in eine ähnliche politische Richtung.  

 

„Nana & Djed“ dürfte bei den Hörern immer wieder für ein Tränchen im Knopfloch sorgen. Ein Lied für die Großeltern von Miriam Green, aber die Zeilen sind natürlich auch ein bisschen universell anwendbar. Mit „Enticing Surrender“ findet sich neben „Invisible Slaves“ ein weiterer englischsprachiger Track auf dem Album wieder. „Zeitweise“ beendet das Album nach dem neunten Song auf sehr ruhige, aber auch eindrucksvolle Art und Weise.

 

Fazit: Miriam Green hat mit „Wanderlust“ ein Album aufgenommen, welches komplett aus der Zeit gefallen ist. Die Themen sind wichtig, die Umsetzung ist ganz famos – ein sehr herzliches Album ist das geworden. Dazu dieser liebliche und glasklare Gesang, der der ganzen Geschichte die besondere Würze verleiht. Man sollte allerdings auch in der richtigen Stimmung für „Wanderlust“ sein. Ein Liedermacher-Album der alten Schule, allerdings mit ein paar Elementen der Klassik.

 

https://miriamgreen.de/

 

Text: Torsten Schlimbach

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch