Liza & Kay: Mit Der Aussicht Einsicht

Liza & Kay: Mit Der Aussicht Einsicht

Kühlschrank Records/Kontor

VÖ: 25.08.2017

 

Wertung: 7,5/12

 

Liza Ohm und Kay Petersen lernten sich während ihrer Ausbildung kennen. Ausbildung? Ja, aber nicht in einem herkömmlichen Beruf. Wobei, was ist heutzutage noch herkömmlich? Darüber ließe sich vermutlich trefflich streiten. Aber eine Ausbildung als professioneller Musiker im Bereich Pop/Rock/Jazz an der Hamburg School of Music ist immer noch was Besonderes. Liza übrigens als Sängerin, Kay als Bassist. Die beiden freundeten sich an und merkten, dass sie musikalisch auf einer Wellenlänge funkten. Es dauerte zwar noch ein paar Jahre, aber irgendwann landeten die beiden im Vorprogramm von so renommierten Künstlern wie Kettcar oder Olli Schulz. Nun also „Mit Der Aussicht Einsicht“.

 

Das Album wurde, wie so viele mittlerweile, per Crowdfunding realisiert. Diese Möglichkeit ist für Künstler, die eher aus einer Nische kommen und aus unerklärlichen Gründen die etablierten Labels nicht begeistern können, eine schöne Möglichkeit, doch noch – mit langem Atem – das Hobby zumindest professionell zu betreiben. Vielleicht wird sogar mehr daraus. Im Falle von Liza & Kay wäre es nicht weiter verwunderlich!

 

Was gibt es denn „Mit Der Aussicht Einsicht“ für Musik auf die Ohren? Schlager ist eigentlich negativ besetzt, oder? Ein bisschen geht es aber auch in die Richtung und das ist gar nicht despektierlich gemeint. Natürlich auch Popmusik. Folk auch. Und eine ganz kleine Prise Country. Nimmt man die deutschen Texte dazu, dann hat das aber auch etwas von der klassischen Erzählstruktur. Singer/Songwriter also auch noch.

 

Lisa meint: „Leute haben uns gesagt, es habe alles so eine gewisse Leichtigkeit und dass sie sich besser fühlten, nachdem sie unsere Songs gehört haben.“ Diese Leute liegen goldrichtig. Es sind schöne und verspielte Songs, die einen positiven Vibe verbreiten. Dazu bedarf es keiner kraftvollen Stimmen, aber einer kraftvollen Stimmung und die wird hier massenweise verbreitet. Beide singen und ergänzen sich prima. Lisa mit dieser klaren Stimme wie ein Bergfluss und Kay mit diesem wohligen Timbre. Könnte man Sonnenstrahlen im Frühling vertonen – es würde genau so klingen. „Ohrwurm“ ist zu Beginn genau das. Man hört das Strahlen der beiden. „Lichter“ ist natürlich aufgrund des Textes schon von einer Melancholie durchdrungen, treibt musikalisch aber grandios - so wie einst Coldplay.

 

„Du Bist Alles“ schunkelt auf einer schönen Welle dahin, während „Staub“ auch mal das Tempo variert und groovt. Der Refrain ist gar ganz zauberhaft. Nachdenklicher, folkiger und ruhiger wird es mit „Tellerrand“. Nachdenken ausdrücklich erwünscht. „Kastanien“ passt zum nahenden Herbst. „Baustellen“ plätschert etwas dahin, aber mit der schönen Folkballade „Keiner Sagt Was“ wird es ja wieder interessant. „Verstand“ kann keine neuen Akzente setzen, ist aber trotzdem ganz nett. „Messer“ scheppert wunderbar. Dann ist die Luft raus und mit „Alles Was Kommt“ wird es auch noch traurig. „Staunen Wir“ schippert mit dem Heißluftballon dann der Sonne entgegen. Und aus.

 

Fazit: Liza & Kay haben sich gesucht und gefunden. Die beiden ergänzen sich perfekt und treiben auf „Mit Der Aussicht Einsicht“ ihre musikalischen und textlichen Visionen sehr schön voran. Vielleicht ist das Album um zwei bis drei Songs zu lang ausgefallen, aber unter dem Strich ist das ein sehr schönes Werk und die beiden verströmen meist einen sehr positiven Vibe, der ansteckend ist. Deutschsprachige Musik gibt es mittlerweile ja wie der berühmte Sand am Meer. darum wäre es sehr schade, wenn diese Songs hier untergehen würden.

 

https://www.facebook.com/lizaundkay/

 

Text: Torsten Schlimbach

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch