Lamb Of God: Ashes Of The Wake (Vinyl)

Lamb Of God: Ashes Of The Wake - 15th Anniversary (Vinyl)

Sony

VÖ: 03.05.2019

 

Wertung: 7,5/12

 

Mittlerweile wird mit den sogenannten Anniversary Editions doch ein bisschen zu inflationär hantiert. Schreien denn fünfzehn Jahre danach, ein Album erneut zu veröffentlichen? Mit Bonusmaterial versteht sich, damit der geneigte Fan auch wieder zugreift. Das eigentliche Werk hat selbiger ja sowieso schon im Schrank stehen. Von Lamb Of God erscheint dieser Tage nun „Ashes Of The Wake“. Das dritte Album der Kapelle war immens erfolgreich und somit stellt sich die Frage nach Sinn und Unsinn dieser Veröffentlichung gar nicht erst. Zählt man übrigens „Burn the Priest“ mit, jenem Album, welches auch unter dem Bandnamen Burn the Priest veröffentlicht wurde, dann ist „Ashes Of The Wake“ das vierte Album von Lamb Of God.

 

„Ashes Of The Wake“ wird nun als Doppel-LP veröffentlicht. Das Artwork kommt so natürlich wesentlich besser rüber als auf dem CD-Pendant. Erfreulicherweise liegt ein Download-Code bei. Die Scheiben sind im offiziellen Handel auf schwarzem Vinyl erhältlich. Im Bandshop kann man allerdings eine limitierte Ausgabe in „Green Smoke“-Farbe erwerben. Die beiden Vinyl-Pressungen entsprechen heutigem Standard und sind absolut wertig. Die Presswerke verstehen mittlerweile (wieder) ihre Arbeit. Die Platten drehen auf dem Teller gleichmäßig ihre Runden. Verformungen sind keine vorhanden.

 

Auf der D-Seite ist die ursprüngliche B-Seite „Another Nail For Your Coffin” plus „Laid To Rest“, „Ashes Of The Wake“ und „Remorse For The Dead“ als Pre-Production Demo vor. Für Spezialisten und Fans ist das sicher eine ganz feine Sache. Ehrlich gesagt sind die Unterschiede aber nur marginal. Der Verlauf des Titeltracks ist ein bisschen anders, klar. Wie sagt man heutzutage dazu: nice to have!

 

Das Album ist durchaus politischer Natur und befasste sich mit dem Irakkrieg. Das lässt sich aber auch auf erschreckende Art und Weise auf heute übertragen und somit haben die Songs leider nichts an Aktualität eingebüßt. Musikalisch ist das zunächst ein ziemliches Brett und „Laid To Rest“ justiert einem die Synopsen neu. Allerdings wird das mit zunehmender Albumdauer doch sehr eintönig. Songs wie „The Faded Line“ oder „Break You“ unterscheiden sich kaum. Der Gesang hat gleich gar keine Variationen zu bieten. „What I´ve Become“ legt an Geschwindigkeit zu und „Remorse Is For The Dead“ ist zum eigentlichen Albumende noch mal ein ordentliches Krachfest. Die Gitarrenarbeit ist auf diesem Werk ganz famos und das Schlagzeugspiel sehr präzise. Musikalisch ist das letztlich ein erstklassiges Metalalbum.

 

Fazit: „Ashes Of The Wake“ wird in der Geburtstagsausgabe – wir feiern den 15. Geburtstag – u.a. auf Vinyl veröffentlicht. Die Doppel-LP macht einen erstklassigen Eindruck. Angereichert wird die Sause mit vier Bonustracks, die sich voll und ganz im Gesamtkontext einsortieren. Alles in allem ist mir das zu monoton, was sehr viel mit dem Gesang zu tun hat, und die Songunterschiede so kaum zu erkennen sind. Für Fans natürlich ein Muss!

 

https://www.lamb-of-god.com/

 

Text: Torsten Schlimbach

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch