John Lennon: Imagine The Ultimate Collection (Deluxe 2CD)

John Lennon: Imagine The Ultimate Collection (Deluxe 2CD)

Universal

VÖ: 05.10.2018

 

Wertung: 11/12

Tipp!

 

Mit Fug und Recht darf man wohl behaupten, dass „Imagine“ von John Lennon eines der ikonischsten Alben der Musikgeschichte ist. Den Titelsong kennt sowieso jeder, aber auch das gesamte Werk ist durchaus als Kulturgut der Menschheit zu betrachten. „Imagine“ ist eines jener Alben, die immer wieder von einer neuer Generation Musikhörer entdeckt werden. Man darf da auch gerne das Wörtchen „zeitlos“ in den Mund nehmen. Jetzt wird dieses Meisterwerk in vielen Konfigurationen erneut veröffentlicht. Yoko Ono hat das nicht nur abgenickt, sondern war in den ganzen Entstehungsprozess involviert. Das 6Disc-Boxset wurde neu gemischt und remastert und enthält 140 Tracks!

 

Eine 2CD Deluxe Edition, 1CD Remaster, 2LP auf schwarzem 180g Vinyl und 2LP Limited Edition auf transparentem 180g Clear Vinyl sind weitere Formate, die nun veröffentlicht werden. Die digitale Ultimate Collection enthält alle Audiotracks der vier CDs. Die Deluxe und Standard Versionen haben ebenfalls digitale Pendants. Der geneigte Fan kann da also eine Menge Kohle investieren, denn parallel zu der Box veröffentlicht Eagle Vision am 5. Oktober zwei Filme von John & Yoko auf DVD, Blu-ray und digitalen Plattformen. „Imagine“ und „Gimme Some Truth“ wurden von den Original Filmspulen von Hand restauriert und in HD remastert und die Soundtracks vom dreifachen GRAMMY-Gewinner Paul Hicks in Surround Sound neu abgemischt.

 

„Imagine“ wurde von Lennon und Ono in ihrem georgianischen Landhaus Tittenhurst Park im englischen Berkshire auf den Weg gebracht und schließlich bei Record Plant in New York final aufgenommen. Der Titelsong wurde bekanntlich die bestverkaufte Single von Lennon. Ein Plädoyer für den Weltfrieden, welches zu einem der bekanntesten Songs aller Zeiten avancierte.

 

Nun wurde das Originalalbum von dem oben erwähnten Paul Hicks unter Aufsicht von Yoko Ono Lennon in den Abbey Road Studios detailgetreu und von Grund auf neu abgemischt. Hicks setzte dabei auf HD 24bit/96kHz Audiotransfers von den Original First Generation Mehrspuraufnahmen. So ergibt sich für den Hörer ein völlig neues Klangerlebnis. Als Fan sollte man sowieso unbedingt zur großen Box greifen, denn der Mehrwert ist schon beachtlich.

 

Zur Besprechung liegt uns nun die 2CDs-Version vor. Als Digipack macht das eine ganz gute Figur. Das Booklet hält einige Fotos, die Songtexte und einige Worte zur Entstehungsgeschichte bereit. Auf der ersten CD gibt es das Album, die Singles und einige Extras zu hören. So hat man hier auch noch mal „Power To The People“, „God Save Us“ oder „Happy Xmas (War Is Over)“ untergebracht. Allesamt Songs, die selbstverständlich in keiner Sammlung fehlen dürfen. Auf der zweiten CD sind Elements Mixes + Outtakes zu finden.

 

Wie das immer bei solchen Geschichten ist, ist der historische Wert der Elements Mixe von beispielsweise „Imagine“, „Jealous Guy“ oder „Oh My Love“ wesentlich größer als der musikalische Wert. Gerade das Geklimper der ersten beiden genannten Nummern lässt zwar die Entwicklung erahnen, ist aber natürlich noch alles andere als zwingend. Da es sich um Instrumentalstücke handelt, lässt sich das nur schwerlich Lennon zuordnen. Da ist die Demo-Version und der First Take von „Imagine“ schon interessanter und da ist man als Zuhörer durchaus ganz dicht an der Entstehung eines Jahrhundertsongs dabei. Die Demo-Version offenbart das nackte Gerüst – nur Lennon am Klavier. Take 1 ist da schon weitaus ausgearbeiteter, aber noch weit von der finalen Version entfernt. Und so kann man sich auf der zweiten CD durch alle möglichen Takes arbeiten. Das Gitarrensolo bei „Crippled Inside“ lässt dabei ebenso aufhorchen, wie der siebte Take von „Power To The People“. „Oh Yoko“ ist übrigens eine Version von den Bahams 1969. Interessant ist auch der alternative Mix von „Happy Xmas (War Is Over)“ - mitunter mehr Yoko denn John. Bald fängt ja die Vorweihnachtszeit an und dann hört man die bekannte Version ja ständig. Insgesamt ist diese zweite CD eine echte Schmuckkiste und man darf ein ganz kleines Stück an der Entstehung von diesem Meisterwerk teilhaben!

 

Der Klang ist wirklich toll. Selbst die bekannte Albumversion von „Imagine“ erstrahlt in neuem Glanz. „Jealous Guy“ kommt auch recht druckvoll daher und die Feinheiten der Instrumente sind wesentlich besser austariert. Das rockige „It´s So Hard“ mit seinem tollen Saxofon kommt rotziger daher. Das sich langsam dahinschleppende „How Do You Sleep“ lässt die tolle Gitarre nun noch mal deutlicher hören. Alles eine sehr erfreuliche Klanggeschichte. Über die Qualität der Songs wurden ja sowieso schon ganze Bücher geschrieben.

 

Fazit: „Imagine“ von John Lennon wird nun in ganz vielen verschiedenen Konfigurationen veröffentlicht. Yoko Ono war in den Prozess involviert und somit ist das eine wirklich tolle Geschichte geworden. Klanglich ist das absolut erstklassig und mitunter tun sich schon bei den bekannten Versionen noch mal ganz neue Nuancen auf. Auf der zweiten CD kriegt man dann einen tieferen Einblick in die Entstehungsgeschichte des Albums. Die vielen Takes und Demos lassen einen als Hörer ein ganz kleines Stück an der Entwicklung teilhaben. Wer es gerne noch ausführlicher mag, greift zur großen Box und zu den Filmen. Letztlich darf dieses Album sowieso in keiner Sammlung fehlen!

 

http://www.johnlennon.com/

 

Text: Torsten Schlimbach

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch