Grouplove: Never Trust A Happy Song

Grouplove: Never Trust A Happy Song

Warner

VÖ: 28.10.2011

 

Wertung: 7/12

 

So schnell kann das gehen. Gestern war man noch eine unbekannte Band und plötzlich ist man in aller Munde. Das kleine Kind aus Flensburg kennt einen ebenso wie die Oma aus Oberammergau. Dazu reicht ein simpler Werbespot eines der größten und bekanntesten Unternehmen der Welt aus und schon ist man über Nacht berühmt. Grouplove gaben den Song „Tongue Tied“ für die iPod Touch Werbung frei und ab da war alles weitere ein Selbstläufer. Die Nummer ist auf dem Album „Never Trust A Happy Song“ zu finden, welches ursprünglich hierzulande schon im Oktober 2011 veröffentlicht wurde. Aufgrund der Werbung und der Nachfrage nach Song, Band und Album wird die ganze Geschichte nun noch mal angestoßen.

 

Traue keinem fröhlichen Song? Haben die fünf Amerikaner denn so wenig Vertrauen in die eigenen Stärken? Größtenteils sind die Nummer auf diesem Album nämlich allesamt mit einer ansteckenden Fröhlichkeit versehen. Ein düsteres Stück vom Schlage „Slow“ bildet nämlich die Ausnahme. Hier darf aber auch Hannah Hopper singen und eben nicht Christian Zucconi. Eine weitere Ausnahme ist die Rockabilly Nummer „Chloe“. Aber keine Sorge, natürlich steht auch hier der Spaß im Vordergrund! Der Rest sind kleine bis große Indiepophymnen, die aber allesamt ins Radio wollen – wenn sie denn mal groß sind.

 

Die Arrangements können sich hören lassen und die Produktion ist nicht von schlechten Eltern. „Cruel And Beautiful World“ kann sogar mit so etwas wie Tiefe aufwarten und der duettartige Gesang von Zucconi und Hopper passt perfekt zur melancholischen Stimmung. Überhaupt hauen Grouplove zum Schluss noch mal ein ordentliches Pfund raus. „Close Your Eyes And Count To Ten“ wächst sich glatt zu einer bombastischen Hymne aus.

 

Die Gesangsstimme ist etwas gewöhnungsbedürftig und erinnert teilweise an JJ72. Musikalisch hat man mehr als einmal die famosen Violent Femmes im Ohr und Sinn. Zumeist kippt das aber schnell in Richtung Phantom Planet oder Wheatus. Richtig, letztgenannte Band war jene, die mit „Teenage Dirtbag“ genau einen Hit landen konnte und mittlerweile mit dem Song die Nerven strapaziert. Das war auch so eine Spaßtruppe, bei der sich schnell Abnutzungserscheinungen zeigten. Es muss sich noch zeigen, ob Grouplove mit „Never Trust A Happy Song“ nicht ein Album mit begrenzter Halbwertzeit aufgenommen haben. „Tongue Tied“ steht durchaus exemplarisch für einen Großteil der Platte und auch „Itchin´On A Photograph“, „Lovely Cup“ oder „Spung“ stecken einen als Zuhörer mit einer Fröhlichkeit an, die schon unheimlich erscheint.

 

Fazit: „Never Trust A Happy Song“ ist die Platte zum iPod Song! Die Nummer aus der Werbung - „Tongue Tied“ - steht, bis auf wenige Ausnahmen, exemplarisch für das gesamte Album. Grouplove haben ein Album mit vielen kleinen und großen Hymen aufgenommen, die mit einer ansteckenden Fröhlichkeit durchzogen sind. Ob die Scheibe den Test der Zeit bestehen wird ist zwar fraglich, einstweilen können diese Songs aber ein Lächeln auf die Lippen zaubern.

 

http://www.grouplovemusic.com/

 

Text: Torsten Schlimbach

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch