Gasmac Gilmore: Begnadet Für Das Schöne

Gasmac Gilmore: Begnadet Für Das Schöne

Soundtothepeople/Sony

VÖ: 28.04.2017

 

Wertung: 7/12

 

Die Wiener Rock-Band Gasmac Gilmore veröffentlicht mit „Begnadet Für Das Schöne“ erstmals ein komplett deutschsprachiges Album. Das ist ja auch wieder schick. Vorbei die Zeiten, als noch nach einer Quote für das Radio geschrien wurde. Leider. Man würde sich einfach weniger dieser weinerlichen Jünglinge wünsche, die jetzt mit ihren Songs jeden Tag nerven. Aber das ist eine andere Geschichte. Zurück zu Gasmac Gilmore. Die Band verleugnet natürlich auch auf dem neuen Album nicht die eigenen musikalischen Wurzeln. Die Songs sind ganz anders als man es gemeinhin aus der deutschen Musiklandschaft gewohnt ist. Trotzdem kommt man auch nicht ganz umhin dahinter Kalkül zu vermuten.

 

Die zehn Tracks sind nicht mehr ganz so heavy wie noch auf früheren Alben. Die Mischung lässt aber immer noch aufhorchen. Gogol Bordello und System Of A Down kommen einem da zuerst in den Sinn. Mit „Fantastisch“ geht es gleich zu Beginn deutlich in diese Richtung. Die Polka- und Skazutaten bei „So Schön...“ kommen im Abgang ganz gut. „Hier Kommt Die Braut“ arbeitet die musikalische Stimmung unserer östlichen Nachbarn noch ein bisschen mehr heraus, schlägt gleichzeitig aber wieder eine Brücke zu System Of A Down.

 

„Schokolade“ wirkt dagegen fast schon progressiv, während „Valerie“ an Karneval erinnert. Ehrlich. „Es Geht Mir Nicht So Gut“ haut einen mit der Melancholiekeule um. Das Stück ist liebevoll ausgearbeitet und sehr verspielt. „Pistole Im Mund“ zieht das Tempo zwar kurzfristig wieder an, mit „Manchmal“ wird selbiges aber wieder gedrosselt. Wenn ein Song „Lieb Dich, Baby“ heißt, dann könnte man auf die Idee kommen, dass dem geneigten Hörer da eine Ballade winkt. Ist aber nicht so. Ganz entfernt kommen einem da Die Ärzte in den Sinn. „Ich Trage Nicht Krawatte“ passt dann auch textlich zu der besten Band der Welt.

 

Fazit: Gasmac Gilmore legen mit „Begnadet Für Das Schöne“ erstmals ein deutschsprachiges Album vor. System Of A Down oder Gogol Bordello sind immer noch die musikalische Referenz. Polka, Ska und Die Ärzte aus Berlin sorgen für die zusätzliche Würze. Auf Festivals sicherlich der Knaller. Ansonsten hätten die Wiener durchaus weiter die englische Sprache bevorzugen sollen.

 

http://www.gasmacgilmore.com/

 

Text: Torsten Schlimbach

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch