Das Pack: Intelligentes Leben

Das Pack: Intelligentes Leben

Omn Label Servives/Rough Trade

VÖ: 02.02.2018

 

Wertung: 6,5/12

 

Das Pack aus Hamburg veröffentlicht mal wieder ein Album. „Intelligents Leben“ ist nun schon das vierte Werk des Trios. Auch mit diesen zehn Tracks wird das nichts mit dem großen Erfolg werden, denn dafür ist das dann doch zu sperrig. Kein Mainstream, klar. Teilweise ist das nicht hörbar und dürfte den normalen Musikkonsumenten ganz gehörig verschrecken. Das ist oftmals auch komplett drüber. Die Schwiergemutti dürfte von diesem intelligentem Leben komplett verstört werden.

 

Der Einstieg mit „Bessere Zeiten“ lässt es schön dreckig und ordentlich krachen, ist aber durchaus noch im Punkrahmen. Der Refrain wird zwar rausgekotzt, ist aber mitunter eingängig. „Creme Dich Ein“ fängt wie ein Popliedchen mit Reggae-Anleihen an, verfällt aber auch noch in den Scheppermodus. Textlich erinnert das an Die Ärzte in deren Frühphase. „Ohne Gefühl“ walzt dann alles nieder. Eine Punk-Hardcore-Dampframme der besonderen Art. „Stöckelschuh“ ist dann eher dem Dadaismus zuzurechnen. „Rutsch Rüber“ ist Deutschpunk wie er im Buche steht, bevor „Hartgekochtes Herz“ sich wieder düster durch den Gemüsegarten pflügt.

 

Bei „Kakteenhandel-Norddeutschland“ machen sich aber auch schon erste Ermüdungserscheinungen breit. Der Überraschungseffekt ist da auch längst vorbei. Da gefällt so ein straightes Ding wie „Du Kriegst Mich Nicht“ schon besser. Ein bisschen erinnert das an Die Nerven. Zu „Nur Die Ruhe“ lässt sich dann auch noch trefflich schunkeln. Mit mehr als fünf Minuten ist das übrigens das mit Abstand längste Stück der Platte. Der Rest bewegt sich eher im üblichen Punkrahmen.

 

Fazit: Bei den ersten zwei bis drei Durchläufen ist „Intelligentes Leben“ noch recht spannend und erfrischend, aber danach nutzt sich das auch ganz schnell ab und die dadaistischen Ansätzen sind dann auch schnell verbraucht. Der anfängliche Witz ist da dann auch dahin. Was bleibt da noch? Punk? Metal? Hardcore? Von allem etwas, aber das reißt einen jetzt auch nicht gerade vom Hocker – es sei denn, man möchte die Schwiegermutti ein bisschen erschrecken. Wenn das intelligentes Leben sein soll...

 

http://www.daspack.de/

 

Text: Torsten Schlimbach

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch