Bender & Schillinger: Dear Balance

Bender & Schillinger: Dear Balance

Duokat Records/Soulfood

VÖ: 06.10.2017

 

Wertung: 7,5/12

 

Linda Bender und Chris Schillinger veröffentlichen mit „Dear Balance“ nun schon das dritte Album. Das Mainzer Duo hat zur Realisierung vorab per Crowdfunding ein bisschen Geld gesammelt. Ziel erreicht, Platte fertig. Mit acht Songs ist das Werk recht kurz ausgefallen. Das entpuppt sich aber als Vorteil, denn in Zeiten, da Masse mehr als Klasse zählt, ist „Dear Balance“ eine schöne Ausnahme. Es ist ein schönes Album geworden. Der Titel ist zudem passend.

 

„Dear Balance“ ist im Grunde ein Popalbum. Es ist keines dieser Produktion, die einen jeden Tag irgendwo belästigen und irgendeinem Zeitgeist nachrennen. Es ist mitunter die Art von Pop, die man als zeitlos bezeichnen kann. Trotzdem ist „Dear Balance“ auch an eine bestimmte Jahreszeit gebunden. Das ist schon eine Herbstplatte. Eine große Menge Melancholie schwingt selbst in einem opulente ausgearbeiteten Stück wie „Safe Inside“ mit. Dies liegt mitunter aber auch an der Stimmklangfarbe von Linda Bender. Chris Schillinger hält sich stimmlich oft im Hintergrund auf, wodurch das Album aber auch seinen Reiz bezieht.

 

„Lovelesson“ stellt aber auch mal die männliche Stimme in den Vordergrund. Das bricht den Pop dann auch auf, da dies einen schönen Kontrast bildet. „Goodbye“ ist übrigens fast schon lupenreiner Folk. „Porcelain“ - abermals von Schillinger stimmlich dominiert – klingt sogar recht amerikanisch – irgendwo zwischen Americana und Indiepop. Der Harmoniegesang von „Coming Home“ packt einen zum Schluss in die Wohlfühldecke ein.

 

Hin und wieder erinnert das an Dido, wie mit „Mountains & Valleys“ mit seiner schönen poppigen Melodieführung und dem nicht unähnlichen Gesang von Linad Bender. „Transition“ hingegen kommt Mumford & Sons sehr nahe. „Harbour“ ist in seiner musikalischen Traurigkeit wunderschön. Ein Widerspruch? Warum überhaupt? Traurigkeit muss man schon vertonen können, sonst klingt es bemüht. Und wie sich die Nummer noch öffnet ist schon famos aufgebaut. Mit kleinen Dingen ganz viel erreichen, das können Bender & Schillinger.

 

Fazit: Bender & Schillinger veröffentlichen mit „Dear Balance“ das dritte gemeinsame Album. Es ist ein schönes, gar zeitloses Popalbum für den Herbst. Die melancholische Grundstimmung passt sehr gut zum Wetter und zur Jahreszeit. Die beiden Stimmen ergänzen sich perfekt und die Songaufbauten sind teilweise ganz und gar bezaubernd. Das Duo versteht es Stimmungen zu erzeugen. „Dear Balance“ wird sicher nicht in die Musikgeschichte eingehen, aber wer das Album hört, wird es schnell schätzen lernen und einen treuen Begleiter für den Rest des Jahres 2017 vorfinden!

 

http://benderundschillinger.de/

 

Text: Torsten Schlimbach

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch