Santiano: Von Liebe, Tod Und Freiheit – Live (DVD)

Santiano: Von Liebe, Tod Und Freiheit – Live (DVD)

Universal

VÖ: 14.10.2016

 

Wertung: 6/12

 

Die Seemannsleute von Santiano begeistern immer noch die Massen. Die Waldbühne in Berlin war selbstverständlich ausverkauft. Guckt man sich die dazugehörige DVD an, dann dürfte auch klar sein, dass Konzerte von Santiano eine Familienveranstaltung sind. So viele Kids sieht man selten auf einem Konzert. Da die Kameras sehr viele Schwenks in das Publikum gewähren, erblickt man allerorten die Kleinen auf den Schultern der (vermutlich) Eltern. Glückliche Gesichter wohin das Auge auch reicht. Die Erwachsenen tanzen und singen und liegen sich betrunken vor Glück in den Armen. Ja, Santiano sind längst ein Massenphänomen.

 

Das Bild ist makellos. Da die Bühne in rotes, grünes oder blaues Licht getaucht wird, aber sehr oft auch voll ausgeleuchtet wird, hätte man vermuten können, dass die Qualität variiert. Tut sie aber nicht. Es qualmt, zischt und knallt (Pyro) auch mal, aber auch da sind dann keine Fehler zu erkennen. Lediglich die Kamera, die das Geschehen hinter der Schießbude eingefangen hat, bietet kein exzellentes Bild. Aber das ist ja den Gegebenheiten geschuldet. Kameraeinstellungen gibt es hier viele zu sehen. Das Publikum wird – wie bereits erwähnt – aus vielen Blickwinkeln eingefangen. Selbst aus einem Heli wurde das Geschehen gefilmt. Über der Bühne muss auch eine Kamera angebracht gewesen sein, denn auch von dort kann man den Überblick über das ganze Gelände genießen. Die Musiker sind auch immer wieder sehr schön in Szene gesetzt worden. Der gute Sound passt dazu, auch wenn man oft genug den Eindruck gewinnt, dass da bei der Bearbeitung ordentlich nachgebessert wurde.

 

Die Kulisse ist beeindruckend. Männer die mit rauer Stimme Seemannslieder im Schlagergewand präsentieren und von Zusammenhalt, Freiheit und so einem Klimbim singen. Dazu dann noch die übliche skandinavische Symbolik, Shanty-Zutaten und bekannte Volkslieder, kurzum alles, was sich der Deutsche im Jahr 2016 wünscht. Nun ja, da kann sich jeder seinen eigenen Reim drauf machen. Immens erfolgreich ist das ja.

 

Als Bonusmaterial gibt es den obligatorischen Blick hinter die Kulissen. Zehn Minuten, die ein bisschen die Vorbereitungen und den Aufbau zeigen. Dann gibt es ein Interview mit den drei Hauptprotagonisten. Hier machen die Herren auch noch Werbung für sich. Hörbuch folgt demnächst. Aha. Dann gibt es ein paar O-Töne von Fans und das war es dann. Das umfangreiche Booklet ist eine nette Zugabe, denn das ist bei solchen Veröffentlichungen ja leider nicht an der Tagesordnung.

 

Fazit: Santiano bringen mit „Von Liebe, Tod Und Freiheit – Live“ nach 2014 mal wieder eine DVD/Blu-ray heraus. Die Kulisse der Berliner Waldbühne ist schon beeindruckend. Santiano kramten dazu alles Tricks aus der Kiste, die es braucht um eine solche Konzertstätte zu bespielen. Das Bild ist sehr gut und Schnitt und Kameraführung ebenfalls erstklassig. Der Sound kann dann auch noch  überzeugen. Ansonsten ist dieser Schlager immer noch nicht meine Welt.

 

http://www.santiano-music.de/

 

Text: Torsten Schlimbach

Santiano: Mit Den Gezeiten - Live Aus Der o2 World Hamburg (Limited CD+DVD Edition)

Santiano: Mit Den Gezeiten - Live Aus Der o2 World Hamburg (Limited CD+DVD Edition)

Universal

VÖ: 30.05.2014

 

Wertung: 5,5/12

 

Santiano ist wohl die zur Zeit erfolgreichste Band im deutschsprachigen Raum. Im Dunstkreis von Hamburg kommt an die Shanty-Schlagerrocker sowieso keiner heran. Insofern ist es die logische Schlussfolgerung, dass die Herren dort in der o2 World auftreten und die Bude natürlich auch ausverkauft kriegen. Hamburg liegt Santiano eben zu Füßen. Und selbstverständlich wurde die ganze Sause auch für die Nachwelt festgehalten. Jetzt gibt es die Vollbedienung in Form von zwei CDs und einer DVD. Für Fans sicher eine schöne Geschichte und davon gibt es im Santiano-Land je bekanntlich sehr viele.

 

Von Rammstein bis zu Helene Fischer ist es gar kein weiter Weg. Man fährt in Richtung Unheilig, nimmt die Abbiegung in die Santiano-Straße und wird von dort automatisch den Weg in die Welt von Helene Fischer finden. Zumindest die drei letzten Künstler dürften sich auch die Fans teilen. Guckt man sich in der o2 World um – und dies kann man aufgrund der vielen Publikumsaufnahmen auch von der heimischen Couch aus machen – dann könnten dies auch die Zuschauer eines Helene Fischer Konzerts sein. Unheilig passt da auch gut ins Bild. Dies ist übrigens weder negativ noch positiv zu verstehen. Das soll lediglich noch mal der musikalischen Einordnung von Santiano dienen. Die Herren waren ja auch nicht umsonst im Vorprogramm von Frau Fischer zu sehen.

 

Gefilmt wurde das Hamburger-Konzert im Februar mit jeder Menge Aufwand. Es gibt reichlich Großaufnahmen der Musiker, viele Einstellungen aus der Luft und bei den drehbaren Kamerafahrten kann einem auch schon mal schummrig werden. Erfreulicherweise hat man die Fans nicht ausgespart. Diese bleiben zudem keine gesichtslose Masse, sondern man hat hierbei auf Nahaufnahmen gesetzt. Natürlich steht die Band im Zentrum des filmischen Geschehens. Der Schnitt ist sehr angenehm und auch hier wurde ganze Arbeit geleistet und die ganze Kiste nicht zu hektisch aneinandergereiht. Das Bild der DVD ist nicht perfekt. Hier und da gibt es ein leichtes Graining und ein paar Kompressionsfehler sind auch auszumachen, stören aber nicht weiter. Die Blu-ray dürfte da sicher die bessere Wahl sein. Der Sound ist fein austariert, reißt aber sicher keine Bäume aus.

 

Die Hamburger mögen das anders sehen, aber die Stimmung ist eher mau. Man spricht sicher nicht umsonst von den unterkühlten Norddeutschen. Klar, die Kameras fangen immer wieder feiernde und erfreute Menschen ein, aber so richtig steppt da nicht der Bär. Vielleicht liegt es auch an der – fast durch die Bank – älteren Zuhörerschaft. Santiano sind eben keine Band, die die Jugend jetzt anlockt, auch wenn sich ein paar mit ihren Eltern zu dieser Veranstaltung verirrt haben. Die ständigen Publikumsanimationen von der Bühne nerven mit der Zeit auch ganz gewaltig. Die ständigen Hamburch/Hamburg Rufe werden etwas zu inflationär eingesetzt. Der dann kurz aufbrandende Jubel ebbt ja sowieso wieder schnell ab. Santiano wären in einer kleinen, versieften Spelunke auch wesentlich besser aufgehoben. Die Herren sind ganz sicher nette Zeitgenossen und sie haben einen großen Spaß an dem, was sie da veranstalten und unter diesem Gesichtspunkt ist das durchaus authentisch. Es langweilt aber auch schnell und im Grunde wird da immer ein und derselbe Song gespielt. Selbst „500 Miles“ von den Hooters oder „Whiskey In The Jar“ gehen in diesem Soundgewand völlig unter. Zwischendurch gibt es dann noch weibliche Verstärkung bei „Vergiss Mein Nicht“ und „Minne, jenem Song den Santiano zusammen mit Oonagh für deren Album aufgenommen haben. Klar, „Gott Muss Ein Seemann Sein“ kommt schon sehr amtlich daher, aber nach und nach sind in dem Sound einfach zu wenig Variationen. Für die geplante Zugabe verlassen Santiano die Bühne gar nicht erst und hauen direkt „Hoch Im Norden“ raus. Kann man machen.

 

Fazit: Für Fans ist die vorliegende DVD von Santiano sicher eine feine Sache und alle, die im Februar dabei waren, werden sich über das Seemannsgarn gleich doppelt freuen. Unter dem Strich gehört die Kapelle mit ihrem Shanty-Schlagerrock aber in kleine Spelunken, die Bühne in Hamburg ist für die wenig abwechslungsreichen Songs einfach zu groß. Die technische Umsetzung ist ganz nett, versetzt einen aber auch nicht in großes Erstaunen. Santiano sind so harmlos wie Unheilig, Helene Fischer – und Rammstein! Wer es mag.

 

http://www.santiano-music.de/

 

Text: Torsten Schlimbach

 

S U C H E
Loading

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Dream Out Loud Magazin: © Torsten Schlimbach / Header: © Kai Knobloch